Benriach

  • Abfüller
  • Größe
  • Jahrgang
  • Alter
  • Fasstyp
  • Farbstoff
  • Kühlfiltrierung
  • Rauch
  • Serie
  • Fassstärke
  • Preis
37 Artikel
  • Pro Seite:
  • 60
  • 120
  • 240
  • 360
  • 480
  • Alle
  • Sortieren:
  • Bezeichnung
  • Preis
  • Neu
  • Best Sellers
  • Beliebtheit

Über Benriach

Benriach Distillery, Speyside Foto: via Benriach Distillery

Wie schmeckt Benriach Single Malt?

Benriach Single Malts fallen relativ unterschiedlich aus. Es gibt sehr leichte, trockene, geschmeidige Benriachs – typische Speysider – es gibt aber auch stark getorfte, ölig-rauchige Vertreter. Eine derartige Vielfalt ist (nicht nur) in der Speyside selten. Benriach hat wie viele andere Brennereien mit einer ganzen Reihe interessanter Wood Finishes experimentiert und eine großartige Reihe Rum, Sherry, Madeira und Portwein-Cask-Finishes auf den Markt gebracht. 

EichenholzFloral-BlumenTorfÖl

Wie wird Benriach Whisky produziert?

Benriach produziert seinen Whisky mit Hilfe eines 6,1 Tonnen Maischbottichs, 8 Gärbottichen, sowie 4 Brennblasen (2 x wash backs, 2x spirit stills), welche mit Dampf erhitzt werden. Das Wasser für Benriach stammt aus der nahen Bourmade Quelle und das Malz wird in der eigenen Mälzerei gemälzt. Eine Außnahme bildet der Zeitraum von 1999 bis 2009: 1999 wurden die Malzböden von Benriach geschlossen und erst seit 2009 wird die Gerste wieder bei Benriach selbst gemälzt.

Der erste (originalabgefüllte) Benriach Single Malt wurde erst 1994 in die Flaschen gebracht, vorher konnte man Benriach nur durch unabhängige Abfüllungen entdecken.

Geschichte der Benriach Destillerie

Die Benriach Whiskybrennerei wurde 1898 durch John Duff gegründet, einem Boomjahr der Whiskyindustire. Im gleichen Jahr wurde die Brennerei von der in der nähe Beheimateten Longmorn Brennerei übernommen. Als im Jahr 1900 der Whiskyproduzent Patisson bankrott ging, begannen auch für Benriach schlechte Zeiten, die in der Schließung der Brennerei mündeten. Einzig die Mälzerei blieb in Betrieb und versorgte Longmorn mit Malz. Die Brennerei bleib für mehr als ein halbes Jahrhundert geschlossen. Erst 1965 wurde Benriach durch die Glenlivet Group wiederbelebt. 1978 wurde Glenlivet durch Seagram aufgekauft. Seagram fusionierte mit den Chivas Brothers, und seit 2001 zu Pernod Ricard. Unter Pinot Ricard fiel Benriach einer Portfoliobereinigung zum Opfer. Die Brennerei sollte ein weiteres mal geschlossen werden. Glücklicher Weise fand sich mit Billy Walker ein williger Unternehmer der, mit Hilfe des Geldes Südafrikanischer Investoren, die Brennerei übernahm und ihr im Jahr 2004 wieder neues Leben einhauchte. Die Brennerei ist unabhängig und wird durch die BenRIach Distillery Company Ltd. betrieben.

Videos zu Benriach

Lage von Benriach

Loading...