Bowmore

  • Brennerei/Marke
  • Abfüller
  • Herkunftsland
  • Größe
  • Jahrgang
  • Alter
  • Fasstyp
  • Farbstoff
  • Kühlfiltrierung
  • Rauch
  • Serie
  • Fassstärke
  • Preis
28 Artikel
  • Pro Seite:
  • 60
  • 120
  • 240
  • 360
  • 480
  • Alle
  • Sortieren:
  • Bezeichnung
  • Preis
  • Neu
  • Best Sellers
  • Beliebtheit

Über Bowmore

Bowmore Distillery, Isle of Islay Foto: via Bowmore Distillery

Im gleichnamigen Ort Bowmore auf der Insel Islay gelegen, liegt die Bowmore Distillery direkt neben dem Hafen an der Bucht von Loch Indaal.

Wie schmeckt Bowmore Single Malt?

Bowmore Whisky ist klassischer Weise salzig-rauchig im Aroma, und bietet am Gaumen eine Rauch und eine schöne Sherrynote. Jüngere Bowmores eignen sich als Aperitif, ältere Whiskys als Digistif.

MaritimSherryTorfrauchSalzig

Wie wird Bowmore Whisky produziert?

Bowmore stellt rund 50% des in der Brennerei verwendeten Malzes selber her.  Besonders für die Bowmore Distillery, im Vergleich mit den anderen Islay Destillen, ist der überdurchschnittlich hohe Anteil von Sherryfässern am gesamten Fassbestand.  Rund 30% des Whiskys reift in Sherryfässern. Whisky aus Bowmore ist nicht ganz so intensiv wie Whisky von der Südküste, enthält allerdings trotzdem eine Menge Torfaroma, das unter anderem aus dem äußerst eisenhaltigen Wasser in den Whisky gelangt. Geschmacklich wie geografisch lässt sich Bowmore zwischen die Intensiven Malts der Südküste und den eher milderen aus dem Norden einordnen. Es handelt sich hierbei aber bei weitem nicht um einen mittelmäßigen Malt, sondern um einen äußerst komplexen, der viele Pole perfekt verbindet.

Bowmore betreibt eine eigene Mälzerei, wo der Torf vor dem Verheizen zerkleinert wird, um eine größere Menge an Rauch bei weniger Hitze zu liefern. Dennoch wird das Malz nicht so lange geräuchert wie für die rauchigeren Islay Whiskys. Die Warehouses von Bowmore liegen direkt am Meer, teilweise sogar unter dem Meeresspiegel, entsprechend ist der Whisky von einer klaren maritimen Note, einer subtilen Salzigkeit, geprägt. Wie auch die Whiskys von der Südküste ist Whisky aus Bowmore überaus komplex und bietet ein reichhaltiges, vielfältiges Angebot von Eigenabfüllungen.

Geschichte der Bowmore Destillerie

Die Brennerei Bowmore, ausgesprochen wie „Boumor“, wurde 1779 gegründet und gilt dementsprechend als eine der ältesten Brennereien auf Islay.  Im Jahr 1963 ging die Brennerei von Sherrif & Co. An die Form Stanley P. Morrison, die später Morrison Bowmore werden sollte. 1989 beteiligte sich der Japanische Whiskyriese Suntory mit 35% an Bowmore und übernahm die Firma 1994 komplett. Andere schottische Brennereien unter dem Dach von Suntory sind zum Beispiel Auchentoshan und Glen Garioch.

Videos zu Bowmore

Lage der Bowmore Distillery