Glen Keith

  • Brennerei/Marke
  • Abfüller
  • Größe
  • Jahrgang
  • Alter
  • Fasstyp
  • Rauch
  • Serie
  • Fassstärke
  • Preis
9 Artikel
  • Pro Seite:
  • 60
  • 120
  • 240
  • 360
  • 480
  • Alle
  • Sortieren:
  • Bezeichnung
  • Preis
  • Neu
  • Best Sellers
  • Beliebtheit

Über Glen Keith

Glen Keith, SpeysideFoto: Ulysses.Hood at English Wikipedia [GFDL or CC BY-SA 3.0], via Wikimedia Commons

Im Örtchen Keith, am Ufer des Flüsschens Isla, gegenüber der Strathisla Brennerei, findet sich Glen Keith.

Wie schmeckt Glen Keith Single Malt?

Bei einem Glen Keith darf man florale Noten erwarten. Auch deutliche Vanille- und Fruchtnoten sind typisch für den Stil dieser Brennerei.

Typische Aromen:

FloralVanilleReife PfirsicheFruchtig

Wie wird Glen Keith Whisky produziert?

Glen Keith hat ein Produktionsvolumen von 6 Mio. Liter jährlich. Um diesen großen Ausstoß zu erzeugen arbeitet man mit 6 Brennblasen und zweifacher Destillation. Das Wasser der Brennerei stammt aus der Quelle von Balloch Hill. Das Malz für die Brennerei wird selbst produziert und versorgte auch die Strathisla Distillery über eine Druckleitung mit dem benötigten Malz. Neben dem Malz produziert man bei Glen Keith auch die Hefe für den Gärvorgang selbst.  

Glen Keith Whisky wird überwiegend für die Verwendung in Blends genutzt. Bis 1994 war dies auch die ausschließliche Verwendung.  Erst mit der Heritage-Selection war eine erste Eingentümer Single Malt Abfüllung auf dem Markt. Dieser kam ohne Altersangabe, aber mit dem Statement „Distilled before 1983“ in die Regale.

Bevor es die Heritage-Selection gab wurde Glen Keith Single Malt nur von unabhängigen Abfüllern vermarktet. Eine besondere Erwähnung soll hierbei noch Gordon & MacPhail gelten, die sich von Glen Keith einen getorften Malt haben produzieren lassen. Der unter dem Namen Glenisla (wegen des Flusses, nicht wegen der Insel) abgefüllte Malt war insofern besonders, als das nicht getorftes Malz sondern mit Torfrauch behandeltes Wasser für die Torfung verwendet wurde.

Geschichte der Glen Keith Destillerie

Die Brennerei wurde von den Chivas Brothers seit dem Jahr 1957 in einer ehemaligen Getreidemühle aufgebaut und betrieben. Damit war Glen Keith die erste Brennereineugründung Schottlands im 20. Jahrhundert. Glen Keith Malt wurde in erster Linie zur Verblendung in den Blens der Chivas Brothers gebraucht, die Brennerei wurde allerdings auch als Experimentalstrandort genutzt. Ein Beispiel für die Sonderstellung dieser Brennerei ist das bis in die 70er Jahre hinein, für die Speyside unüblich, dreifach destilliert wurde. 1999 wurde Glen Keith wegen Überkapazitäten geschlossen. Zwei Jahre später folgte die Übernahme durch Pernod Ricard. Im Sommer 2013 schließlich wurde die Produktion wieder aufgenomen. Wir freuen uns schon heute auf den ersten frischen Single Malt aus neuer Produktion.

Lage