Glenrothes

Glenrothes produziert ruhige, süße, wohlriechende Whiskys. Auch bei Blendern (Cutty Sark) extrem beliebt sind die Single Malts süß und würzig, dabei immer fruchtig und komplex. Im Laufe der Jahre und unterschiedlicher Abfüllungen gibt es natürlich geschmackliche Abweichungen, der grundsätzliche Hausstil bleibt dabei aber immer erhalten. Glenrothes ist ein wirklich hochwertiger Malt Whisky, der häufig in einzelnen Jahrgangsabfüllungen auf den Markt gebracht wird.

» Mehr zur Glenrothes Brennerei

  • Abfüller
  • Größe
  • Jahrgang
  • Alter
  • Fasstyp
  • Farbstoff
  • Kühlfiltrierung
  • Serie
  • Fassstärke
  • Preis
32 Artikel
  • Pro Seite:
  • 60
  • 120
  • 240
  • 360
  • 480
  • Alle
  • Sortieren:
  • Bezeichnung
  • Preis
  • Neu
  • Best Sellers
  • Beliebtheit

Über Glenrothes

Glenrothes Distillery, SpeysideFoto: via Glenrothes Distillery

Glenrothes (manchmal auch Glen Rothes) ist eine schottische Malt Destillerie in der Stadt Rothes in der Speyside. Der Name Bedeutet Tal von Rothes, bzw. Tal der Earls von Rothes.

Wie schmeckt Glenrothes Single Malt?

Der Whisky ist weich und gefällig. Nicht selten begleitet einen Glenrothes Single Malt eine angenehme Sherrynote gepaart mit mal mehr mal weniger intensiver Eiche. Glenrothes Malts können gemeinhin als würzig bezeichnet werden.

Typische Aromen:

SherryEicheEichenholzGewürze

Wie wird Glenrothes Whisky produziert?

Jedes Jahr werden 5,6 Mio. Liter Glenrothes Whisky produziert. Obwohl ein Großteil dieser Produktion in die Blends Famous Grouse und Cutty Sark fließt, kommt heutzutage auch ein nennenswerter Teil der Produktion als Single Malt in den Handel. Dies war keinesfalls immer der Fall. Besonders interessant sind dabei die sogenannten Glenrothes Vintages von denen jedes Jahr zwei bis drei auf den Markt kommen. Markenzeichen der Glenrothes Malts ist die Ballonartige Flasche die den Malt deutlich von der Konkurrenz unterscheidet.

Glenrothes Whisky wird in 10 dampferhitzten Brennblasen produziert. Die Brennerei agiert aktuell allerdings nicht an Ihren Kapazitätsgrenzen. Die Brennerei besitzt 20 Gärbottiche (12 aus Douglasienholz, 8 aus Edelstahl) sowie einen 4,92 Tonnen Edelstahl Maischbottich. Das Wasser für The Glenrothes stammt aus den Quellen Ardcanny und Brucehill.

Noch aus der Zeit in der es keine Eigentümerabfüllungen von Glenrothes gab stammt die Tradition das Glenrothes Abfüllungen in den Reihen der unabhängigen Abfüller auftauchen. So hat sich zum Beispiel Gordon & MacPhail einen sehr guten Namen mit Glenrothes Abfüllungen gemacht, aber auch bei Signatory wird der Single Malt Freund fündig.

Geschichte der Glenrothes Destillerie

The Glenrothes BrennereiFoto: By Ikiwaner (Self-photographed) [GFDL or CC-BY-SA-3.0], via Wikimedia Commons

Glenrothes wurde 1878 von William Grant & Co gegründet (der erste Whisky in 1879 destilliert) – hierbei handelt sich nicht um die gleiche Familie Grant die für den Glenfiddich verantwortlich zeichnet. Im Jahr 1903 wurde die Brennerei durch eine Explosion schwer beschädigt und musste neu errichtet werden. Sollte man meinen ein Schicksalsschlag dieser Größenordnung sei genug für eine einzelne Brennerei, traf es Glenrothes im Jahre 1922 erneut schwer – als in einem der Lagerhäuser ein Feuer ausbrach und 2500 Fässer Whisky in Flammen aufgingen. An diesem Tag floss brennender Whisky in den Burn of Rothes. Da der Whisky von Glenrothes sich schon früh großer Beliebtheit erfreute, wurde die Brennerei mehrfach erweitert. Im Jahre 1963 stockte man von vier auf sechs Brennblasen auf, 1980 auf acht und 1989 schließlich auf 10 Brennblasen. Heute gehört Glenrothes zur Highland Distillers Group Limited.

Lage