Linkwood

  • Abfüller
  • Whisky Region
  • Jahrgang
  • Alter
  • Fasstyp
  • Farbstoff
  • Kühlfiltrierung
  • Serie
  • Fassstärke
  • Preis
12 Artikel
  • Pro Seite:
  • 60
  • 120
  • 240
  • 360
  • 480
  • Alle
  • Sortieren:
  • Bezeichnung
  • Preis
  • Neu
  • Best Sellers
  • Beliebtheit

Über Linkwood

Linkwood Distillery, Speyside Foto: via Linkwood Distillery

Im Süden der Stadt Elgin findet sich die Linkwood Distillery.

Wie schmeckt Linkwood Single Malt?

Linkwood Single Malts sind für gewöhnlich deutlich blumig. Klassische Aromen die Whiskys dieser Brennerei zugeschrieben werden sind Kirsche sowie Rosen. Manche Abfüllungen sind rauchig und kräftig mit deutlichem Malzgeschmack.

Typische Aromen:

FloralKirscheRauchMalz

Wie wird Linkwood Whisky produziert?

Der Linkwood wird in sechs Brennblasen gebrannt. In drei Wash- und drei Spiritstills werden vermutlich 2,5 Mio. Liter Whisky im Jahr produziert. Genau ist das Produktionsvolumen nicht bekannt. Das Wasser stammt aus Quellen bei Millbuies Loch.

Es gibt schon lange Jahre einen Single Malt von Linkwood in einer Eigentümerabfüllung. Diese fiel vor allem durch Ihre sechseckige Form auf. Diageo brachte den Linkwood im Rahmen der Flora und Fauna Serie in einer 12 jährigen Ausführung und in drei verschiedenen Varianten in der Rare Malts Serie auf den Markt.

Lange Jahre war der Linkwood einer der absoluten Lieblingsmalts des unabhängigen Abfüllers Gordon & MacPhail aus dem nahen Elgin. Gordon und MacPhail führte verschiedene Serien, unter anderem 12, 15 und 21 jährige Standards sowie Jahrgangsabfüllungen. Auch die anderen Unabhängigen Abfüller wie zum Beispiel Signatory haben häufiger mal einen Linkwood im Angebot.

Geschichte der Linkwood Destillerie

Die Linkwood Distillery wurde 1821 gegründet. Die ursprüngliche Brennerei wurde nur für ein halbes Jahrhundert genutzt. 1871 folgte ein Neubau, bei dem die komplette Brennerei ersetzt wurde.  1933 wurde die Brennerei von DCL gekauft. 1962 erfolgte eine große Renovierung. Exakt 100 Jahre (1971) nach dem Neubau ergänzten die Besitzer die Brennerei um ein weiteres Stillhouse (Linkwood B). Zwischen 1985 und 1990 wurde nur im neuen Stilhouse gebrannt - eine Periode die nach Meinung vieler Maltfans bewiesen hat, dass die neuen Stills nicht den gleichen, charakterstarken Malt produzieren können wie die klassischen Stills aus dem Linkwood A Stillhouse. 1992 ging die Brennerei in den Besitz von United Distillers über. Damit gehört Sie heute zu Diageo.

Lage