Macallan

  • Abfüller
  • Größe
  • Jahrgang
  • Alter
  • Fasstyp
  • Farbstoff
  • Kühlfiltrierung
  • Rauch
  • Serie
  • Fassstärke
  • Preis
21 Artikel
  • Pro Seite:
  • 60
  • 120
  • 240
  • 360
  • 480
  • Alle
  • Sortieren:
  • Bezeichnung
  • Preis
  • Neu
  • Best Sellers
  • Beliebtheit

Über Macallan

Macallan Distillery, SpeysideFoto: via Macallan Distillery

Die Macallan-Destillerie wurde 1824 von Alexander Reid in Easter Elchies direkt am River Spey gegründet, man sieht von ihr aus die nahe Aberlour-Brennerei am gegenüber liegenden Flussufer. Hier, unweit des Örtchens Craigellachie in Banffshire, fand Reid die ideale Lage für seine Destillerie, die bald für ihre hervorragenden Whiskys berühmt werden sollte. Ein Stück flussaufwärts von der bekannten Rundbogenbrücke von Telford gelegen, erbaute Reid also nur ein Jahr nach dem Excise Act von 1823, der die Errichtung privater Whisky-Brennereien ermöglichte, seine Destillerie. Diese gehört nach mehreren Besitzerwechseln und Vergrößerungen heute zur bekannten Edrington-Group, die auch Highland Park besitzt.

Mit dem Aufstieg der Blended Whiskys wurde die gesamte Macallan-Produktion von den Blendern aufgekauft, die seine Qualität sehr wohl zu schätzen wussten, weshalb sich The Macallan in vielen Blends wiederfindet, darunter zum Beispiel The Famous Grouse und Cutty Sark. - Es ist heute kaum zu glauben, aber bis 1980 gab es keinen Single Malt Whisky von Macallan auf dem Markt, erst in jenem Jahr entschloss man sich, den Weg zu gehen, den Glenfiddich so erfolgreich vorexerziert hatte!

Heute produziert Macallan in nicht weniger als 21 Stills pro Jahr gut 5,5 Millionen Liter reinen Alkohol und gehört deshalb neben Glenfiddich und Glenlivet zu den „Großen Drei“ der schottischen Brennereien, viele seiner Whiskys zählen zudem zu den exklusivsten „Drams“, die man überhaupt bekommen kann!

Bis 2009 wurde The Macallan ganz natürlich zur Speyside gezählt, schließlich liegt die Brennerei direkt am Spey-Fluss! In jenem Jahr allerdings wurden die „Scotch Whisky Regulations“ herausgegeben, womit die Herkunftsbezeichnung „Speyside“ stark eingeschränkt wurde: Ab 2009 dürfen sich nur noch solche Whiskys als „Speyside-Whisky“ bezeichnen, die innerhalb einiger weniger, genau definierter Bezirke, den so genannten „wards“, gebrannt werden. Und Crailgellachie gehört nicht dazu, weshalb The Macallan, anders als der bereits genannte Aberlour vom anderen Flussufer, seither als „Highland Whisky“ vermarktet werden muss. Daran rüttelt auch die Tatsache nicht, dass The Macallan wegen seines blumigen und fruchtig-eleganten Stils von den bekanntesten Whisky-Päpsten, wie zum Beispiel Michael Jackson, als typischer Speyside-Malt bezeichnet wird.

Macallan - BrennereiFoto: Di Christian from Regensburg (Macallan Barrels) [CC BY-SA 2.0], via Wikimedia Commons

Heute ist The Macallan für eine ganze Reihe sehr alter Abfüllungen berühmt, die auf Auktionen regelmäßig Spitzenpreise im hohen vier- bis fünfstelligen Bereich erzielen, weswegen man The Macallan auch oft auch den „Rolls Royce" unter den Malt Whiskys nennt. Wann immer das Thema „Single Malt Whisky als Investition“ angeschnitten wird, kann man sicher sein, dass der Name „Macallan“ mit dabei ist!

Doch auch neuere Abfüllungen und so genannte Limited Release-Editionen werden schon ab Destillerie zu enormen Preisen angeboten, wie etwa die vier Ausgaben der "The Macallan 1824 Collection". Deren exklusivste, die „The Macallan Limited Release 1824“, mit einem Erstverkaufspreis von gut 2.000 € pro Flasche sicherlich mit zum teuersten gehört, was am Markt erhältlich ist – enormes Wertsteigerungspotenzial inbegriffen!

Videos zu Macallan

Lage