Midleton

Die in Südirland gelegene Brennerei stellt (bisher) nahezu alle Whiskeys für die Irish Distillers her. Unter anderem die bekannten Marken Jameson Whiskey, Redbreast Single Pot Still Whiskey, Powers, Green Spot, Yellow Spot, Writers Tears und natürlich Midleton.

Mittlerweile zählen über 40 verschiedene Whiskeysorten zum Repertoire der Brennerei.

  • Fasstyp
  • Farbstoff
  • Kühlfiltrierung
  • Fassstärke
  • Preis
4 Artikel
  • Pro Seite:
  • 60
  • 120
  • 240
  • 360
  • 480
  • Alle
  • Sortieren:
  • Bezeichnung
  • Preis
  • Neu
  • Best Sellers
  • Beliebtheit

Über Midleton

Midleton Distillery Foto: via Midleton Distillery

Gegründet in den 1960er Jahren, war Midleton schon früh der Ort, der Dublin als irischen Whiskey-Standort Nummer eins verdrängen konnte. Mit ihren Pot und Column Stills, konnten schon früh die verschiedensten Whiskeys produziert werden. Midleton gilt heute zurecht als das Herz der irischen Whiskyproduktion.

Wie schmeckt Whiskey aus Midleton?

Bei dieser enormen Bandbreite an Whiskeysorten ist es schwierig von einem Hausstil zu sprechen. Der Jameson Whiskey, als bekanntester Vertreter der Brennerei ist ölig und sahnig und zeigt einige fruchtige Noten.

Wie wird Whiskey in Midleton produziert?

Auch in Midleton wird der Whiskey 3-fach destilliert. Dazu stehen 3 Wash Stills, 2 Intermediate, 2 Spirit Stills und 6 Column Stills zur Verfügung. Mit dieser Fülle an Brennblasen kann die größte Brennerei Irlands um die 64 000 000 Liter im Jahr produzieren. Ab 2017 sollen sogar noch 3 weitere Pot Stills hinzukommen, um die Kapazität des 2012 neu errichteten hypermoderne Stillhouses weiter auszubauen. Seit dem Um- und Ausbau der Brennerei 2012 stehen 3 Pot Stills und 3 Column Stills in dem neuen Stillhouse. Die dortigen Column Stills ragen 43 m in die Höhe und schrumpfen die Column Stills aus dem alten Gebäude von 1976 im Vergleich auf Zwergengröße. Diese werden heute ausschließlich für Experimente mit neuen Rezepturen genutzt.

Für die Grain Whiskey Produktion: werden hauptsächlich Mais und andere ungemälzte Getreidesorten genutzt. Auf einen geringen Anteil (aber max. 10%) gemälzte Gerste kann nicht verzichtet werden, da sich nur dort die für den Gärungsprozess nötigen Enzyme finden lassen. Die fermentierte Maische (hier Beer genannt) wird erst in der Beer Still destilliert, bevor den so gewonnenen High Wines in in der Extractive Still die schlechten Fuselöle entzogen werden. In Midleton wird dieser, jetzt Light Alcohols genannte, Brand in der Rectifier Still ein drittes Mal destilliert. Man erhofft sich davon einen noch blumig-fruchtigeren Geschmack. Der Grain Whiskey wird hauptsächlich für den Blended Whiskey benötig, prominentester Vertreter hierfür ist der Jameson Whiskey.

Für die Pot Still Whiskey Produktion: werden je nach Marke sowohl ungemälzte als auch gemälzte Gerste verwendet. Meist ist jedoch der Anteil an ungemälzter Gerste höher. Deshalb hat Midleton auch eigene Hammermühlen. Diesen speziellen Typ Mühle benötigt man um die ungemälzte Gerste richtig verarbeiten zu können. Sie ist deutlich widerspenstiger als Malz, denn man kann aus ihr nur schwer Zucker lösen. Die riesigen Maisch- und Gärbottiche aus Edelstahl ermöglichen das gewünschte hohe Maß an Kontrolle über den Produktionsprozess in einem so großen Betrieb. Die Pot Still Whikeys werden bei Midlteon genauso 3-fach destilliert wie die Grain Whiskeys und erreichen 80-85% Alkoholvolumen. Sie werden zwar auch für die Blends benötigt, allerdings werden sie auch immer öfter als Single Pot Still Whiskey abgefüllt in Form von Redbreast, Green Spot, Yellow Spot und neuerdings der Midleton Dair Ghaelach.

Diese Zahlen werden Ihnen die schiere Größe der Brennerei noch einmal verdeutlichen können: 48 Washbacks, 1 neues Brauhaus, 1 neues Stillhouse, 1 neue Lagerstätte in Dungourney und die den Ausbau der Abfüllungsstätte in Clondakin haben das Unternehmen mit seinem Ausbau 2012 rund 217 Millionen € gekostet.   

Geschichte der Destillerie

Im 20. Jahrhundert erfuhr der irische Whiskeymarkt eine Reihe unglücklicher Ereignisse, die zu einem starken Konzentrationsprozess der Branche führte. Nur durch den Zusammenschluss kleinerer und mittlerer Betriebe konnten diese überhaupt weiter bestehen. Schon Ende des 19. Jahrhunderts schlossen sich die 5 großen Brennereien des County Cork - darunter auch Midleton - zur Cork Distillers Company (CDC) zusammen. Fast hundert Jahre später fusionierte wiederum die corker CDC mit den 2 großen Brennereien aus Dublin, Jameson und John Power. So war die Irish Distillers Group (kurz IDG) geboren. Weil in Midleton ein größeres Areal zur Verfügung stand wurde die Produktion bald von Dublin nach Midleton verlagert. Die moderne Midleton Brennerei wurde 1975 errichtet. Heute lagern in den 40 Lagerhäusern ungefähr 1 Million Fässer und warten nur darauf von uns genossen zu werden. Slainte!

Lage der Midleton Brennerei