Hakushu

  • Alter
  • Preis
4 Artikel
  • Pro Seite:
  • 60
  • 120
  • 240
  • 360
  • 480
  • Alle
  • Sortieren:
  • Bezeichnung
  • Preis
  • Neu
  • Best Sellers
  • Beliebtheit

Über Hakushu

Foto: via Beam Suntory

Die Hakushu Brennerei liegt im 120 Kilometern Entfernung zu Japans Hauptstadt Tokio inmitten der dicht bewaldeten Provinz Yamanashi in den südlichen japanischen Alpen. Die Brennerei ist in den 1970er Jahren erbaut worden und gehört zu den größten Brennereikomplexen der Welt. Bis zu 30 Mio. Liter Newmake könnten hier jährlich produziert werden.

Wie schmeckt Hakushu Single Malt?

Hakushu Single Malt sind bekannt für Ihre cremigen, aber auch frischen, grünblättrig bis moosigen Noten, welche häufig von einer subtilen Rauchigkeit umspielt werden.

CremigkeitGrünblättrigRauch

Wie wird Hakushu Single Malt produziert?

Die Brennerei liegt in einem für japanische Verhältnisse mild-kühlem Klima mit Temperaturschwankungen zwischen 4°C und 22°C. Die Region ist sehr fruchtbar und wird auch zum Weinbau genutzt.

Hakushu gehört zu den größten Brennereien der Erde.  Die Anlage besitzt zwei Brennhäuser – eines im Westen (24 Brennblasen) und eines im Osten (16 Brennblasen – erweitert in 2014). Nach einem Whiskyboom während der 70er und 80er Jahre gab es in Japan in den 1990er Jahren eine große Krise. Während dieser Zeit wurde die Produktion im größeren der Brennhäuser stillgelegt und seitdem wird nur noch in der Östlichen Brennerei produziert. Diese hatte ursprünglich 12 Brennblasen, wurde jedoch 2014 von Beam-Suntory um 2 weitere Paare erweitert, um den gestiegenen Bedarf nach japanischem Single Malt Whisky zu decken. Die aktuelle Jahresproduktion liegt bei Schätzungsweise 4 Mio. Liter.

hakushu-stills

Ähnlich wie bei Suntorys erster Malt Brennerei Yamazaki, wurde auch bei Hakushu auf eine vielfältige Einsetzbarkeit der Brennerei geachtet. In der Folge sieht jedes Brennblasenpaar etwas anders aus und ist teilweise transformierbar. Außerdem werden vier unterschiedliche Malztypen (von Ungetorft bis stark Getorft) verwendet. In den hölzernen Washbacks werden zwei unterschiedliche Hefen eingesetzt.

Hakushu besitzt riesige, mehrstöckige Lagerhäuer in welchen vermutlich mehr als 450.000 Fässer auf Ihre Reife warten. Die ältesten stammen wohl noch aus den 1970er Jahren.

Die Geschichte der Hakushu Brennerei

Erbaut im Jahr 1973 wirkt die Hakushu Brennerei heute etwas überdimensioniert – gerade da das größere Stillhouse aktuell nicht genutzt wird. Doch vor dem Hintergrund des japanischen Whiskyboom der 1970er und 1980er Jahre macht diese Mega-Distillery durchaus Sinn. Zwar war der Boom in erster Linie von Blended Whiskys getragen wurde. Suntory verkaufte zu dieser Zeit jährlich bis zu 12,4 Mio. Cases (zu je 12 Flaschen) des Suntory Old Blend – alleine in Japan. Das entspricht in etwa dem heutigen Jahresabsatz von Johnnie Walker – Global!  Doch um den Bedarf für Malt Whisky für die eigenen Blended Whiskys decken zu können, wurde Hakushu erbaut.

Die Hakushu Brennerei besitzt ein Besucherzentrum und kann besucht werden. 

Lage der Hakushu Distillery