Aber Falls Distillery: Rye Whisky und die neue Marke Breindal

15.03.2019 – Die walisische Brennerei Aber Falls kündigt an, Rye Whisky in ihr Produktsortiment aufzunehmen und bringt zeitgleich unter der neuen Marke „Breindal“ zwei neue Spirituosen auf den Markt – einen Gin und einen Whisky. Die junge Brennerei hat bisher noch keinen Whisky hervorgebracht und arbeitet derzeit fleißig daran, die Zeit bis zur ersten Kreation mit anderen Spirituosen zu überbrücken.

Aber Falls ist die erste Whisky-Brennerei in North Wales seit über 100 Jahren: In Abergwyngregyn am Fuße des Wasserfalls Aber Falls, direkt an der Grenze zum Snowdonia Nationalpark produziert die Destillerie in malerischer Umgebung ihre Spirituosen. Derzeit müssen die Whisky-Destillate noch reifen, doch die Pläne sehen schon einiges für die Zukunft vor.

Die Herstellung von Rye Whisky ist ein wichtiger Schritt für die Brennerei. Der traditionelle Whisky-Stil, der momentan sein großes Comeback feiert, soll zukünftig einen Platz im permanenten Portfolio von Aber Falls bekommen, das nicht nur kurzweilig, sondern längerfristig Erfolge erzielen soll.

Doch die ersten Whisky-Abfüllungen liegen derzeit noch in der Zukunft. Währenddessen arbeitet die Brennerei eifrig an neuen Gin-, Likör- und Vodka-Kreationen. Bisher wurden unter anderem der Aber Falls Welsh Gin Orange Marmelade, der Aber Falls Violet Liqueur, der Aber Falls Salted Toffee Liqueur und der Aber Falls Welsh Dry Gin hervorgebracht. Nun stoßen noch zwei weitere Spirituosen dazu, die unter einem anderen Markennamen veröffentlicht wurden: der Breindal Gin und der Breindal Vodka.

Was genau die beiden Neulinge von den bisherigen Getränken abhebt, dass für sie gleich eine neue Marke kreiert wird, wird nicht ganz deutlich. Sowohl der pflanzlich inspirierte Gin mit Noten von frisch gemähtem Gras, Wacholderbeeren und dezenter Orange als auch der zitronige Vodka reihen sich hervorragend in die bisherige Range ein. Beide sollen sich – ebenso wie die vorherigen Gin-Erzeugnisse – wunderbar zum Mixen von Cocktails eignen.

 

Kommentieren