Highland Park 50 Jahre 2018 erscheint im September – Euer Ernst?!

20.09.2018 Highland Park bringt wieder einen 50-jährigen Single Malt heraus. Das ist bereits der zweite 50-jährige Single Malt der Orkney Brennerei in 8 Jahren. Für die limitierte Edition wurden zwei Sherry Hogsheads aus dem Destillationsjahr 1964 vermählt. Der Whisky wurde weder gefärbt noch kühlgefiltert und kommt mit 42,5% Alkoholvolumen in die Flasche. Von diesem 2018er Batch existieren 274 Flaschen.
» Kostenloser WhatsApp-Service: Verpassen Sie keine Whisky-News!
» Whisky Podcast: Endlich was vernünftiges auf die Ohren. Jetzt abonnieren!

 

Highland Park 50

Tasting Notes:

Aroma: Sehr, sehr intensiv mit reifer Schwarzkirsche, Muscovadozucker und süßen Trockenfrüchten. Etwas Zedernholz und leicht aromatischer Torfrauch kommen dazu genauso wie Muskatnuss.

Der Highland Park 50 Jahre 2018er Edition kommt in einer handgefertigten Eichenschatulle mit in Leder gebundenem Buch und Kristalldekanter. Das Design stammt von John Galvin, einem schottischen Designer. Man kann nur hoffen, dass der Dekanter wirklich dicht schließt, denn es wäre ja nun wirklich schade einen so teuren Tropfen oxidieren zu lassen.

Doch hier kommt der Part, der mich wirklich stutzig macht: Für den Whisky wurden nicht nur die zwei 1964er Sherry Hogsheads vermählt. Es wanderten wohl auch die unverkauften Reste des ersten 50-jährigen Whiskys hinein. Zumindest ist das meine – vielleicht böse – Interpretation, wenn die Brennerei erzählt man hätte eine “kleine Menge” der 2010er Variante zu der neuen Ausgabe dazugegeben: „In January 2010, we married the two casks together, introducing a little of the 1960 vintage from our earlier batch of 50 Year Old, before returning the newly married whisky to its hogsheads and leaving it to harmonise for a further eight years.“

Klar, das ist auch einfach sehr transparent von Highland Park alle Bestandteile des Whiskys aufzuzählen, denn ansonsten käme die Frage auf warum man es nicht als circa 53-jährige 1964er Vintage Abfüllung herausgebracht hat. Vielleicht war es auch eine geschmackliche Entscheidung noch einen Teil des 2010er Batches hinzuzufügen. Aber mal ehrlich, Highland Park: statt 50 Jahre alten Whisky für 15.000 Euro (UVP) zu verticken, investiert doch lieber in Single Malt mit mittleren Altersangaben und bezahlbarem Preis.

HINWEIS: Wir wissen noch nicht, wann genau die Flaschen auf dem deutschen Markt ankommen oder andere Details als die hier aufgeführten. Wir bitten darum, von Anfragen Abstand zu nehmen. Wenn Sie über Neuerscheinungen und Angebote informiert bleiben wollen, melden Sie sich jetzt für unseren Newsletter an.

Leider können wir keine Reservierungen entgegennehmen. Der Aufwand hierfür wäre einfach zu hoch und gerade bei sehr limitierten Abfüllungen wäre es ungerecht anderen Kunden gegenüber.

Kommentieren