Grünes Licht für die nördlichste Festland-Brennerei in Schottland

04.03.2020 – Die nächste Whiskybrennerei in den Highlands kündigt sich an. Das Alleinstellungsmerkmal? Die Destille soll die nördlichste auf dem schottischen Festland werden. Es sieht auch so aus, als würde dieses Projekt Realität werden, die Baugenehmigung wurde kürzlich erteilt.

» Kostenloser Telegram-Service: Verpassen Sie keine Whisky-News!

Schon im nächsten Jahr soll in dem kleinen Örtchen John O’Groats am nordöstlichsten Zipfel von Schottland die Brennerei ihre Produktion aufnehmen. Für die Gemeinde ist es die erste Whisky Distillery seit 1837. Jährlich sollen hier 60.000 Liter Whisky produziert werden. Neben dem Platz für die Herstellung sollen ebenfalls ein Besucherzentrum und ein Lagerhaus errichtet werden.

Die Köpfe dahinter sind Kerry und Derek Campbell, ein Ehepaar, dessen Passion für Whisky mit dieser Brennerei eine neue Stufe erreicht. Finanziell unterstützt werden sie durch öffentliche Mittel. 198.000 Pfund werden von der Highlands and Islands Enterprise beigesteuert. Das staatliche Unternehmen fördert Projekte, die ökonomischen Wachstum und damit ebenfalls Tourismus ankurbeln. Für die Region wird die Brennerei nicht nur sechs neue Arbeitsplätze bringen, sondern auch eine attraktive Anlaufstelle für Besucher bieten, die damit länger verweilen.

Bisher hat das Kind noch keinen namen, wir halten Sie allerdings auf dem Laufenden – natürlich auch sobald es Updates zum Vorankommen beim Bau gibt.

Gründer Kerry und Derek Campbell ganz weit im Norden Schottlands.

Bildquellen: Hersteller/Muckle Media

 

Kommentieren