• 0€ Versandkosten (ab 79€)
  • 5€ Neukundenrabatt (ab 99€)1
  • Geschenk ab 150€ und 250€

Fettercairn 2008/2017 Single Cask No. 12121819 The Octave (Duncan Taylor)

Hinweis: Produktbilder sind nur für illustrative Zwecke und können vom tatsächlichen Produkt abweichen. Maßgeblich sind stets die Angaben in den Produktdetails.

Mehr Ansichten

Fettercairn 2008/2017 Single Cask No. 12121819 The Octave (Duncan Taylor)
Sichern Sie sich eine von nur 56 Flaschen dieses edlen Glenallachie. Nicht verpassen.
59,90 €
inkl. MwSt., zzgl. Versandkosten*

85.57 €/Liter

Geringer Bestand.
Lieferzeit 2-3 Werktage.

Volumen: 0.7 Liter | Alkoholgehalt: 52,1% | Nicht kühlgefiltert | Mit Farbstoff


* Ab 79 Euro liefern wir versandkostenfrei, darunter erheben wir einen Versandkostenanteil von 5,90 Euro

Fettercairn 2008/2017 Single Cask No. 12121819 The Octave (Duncan Taylor) Produktbeschreibung

Fettercairn 2008/2017 Single Cask No. 12121819 The Octave (Duncan Taylor) ist ein Single Malt Whisky aus Schottland, aus der Region Highlands. Dieser Fettercairn Whisky wurde mit 52,1% Vol. abgefüllt. Die Reifezeit betrug Vermutlich circa 9 Jahre. Der Single Malt Whisky ist Nicht kühlgefiltert. Von dieser Abfüllung wurden nur 101 Flaschen abgefüllt.

Sichern Sie sich eine von nur 56 Flaschen dieses edlen Glenallachie. Nicht verpassen.

Fakten

Zusatzinformation

Herkunftsland Schottland
Region Highlands
Brennerei/Marke Fettercairn
Abfüller Duncan Taylor
Serie The Octave
Inverkehrbringer Duncan Taylor Scotch Whisky Ltd, King St, Huntly AB54 8JU, Vereinigtes Königreich
Produkt Kategorie Whisky
Typ Single Malt
Farbstoff Mit Farbstoff
Kühlfiltrierung Nicht kühlgefiltert
Alkoholgehalt 52,1%
Alter 9 Jahre
Jahrgang 2008
Fassnummer 12121819
Destillationsdatum 2208
Abfülldatum 2017
Anzahl Flaschen 101

Die Brennerei ⇑ nach oben

Fettercairn, Highlands

Fettercairn Distillery, Highlands Foto: via Fettercairn Distillery

Die Whiskys von Fettercairn schmecken erdig und leicht nussig. Der Malt ist sehr ausbalanciert, und konnte viele Liebhaber gewinnen.

Die Brennerei wurde im Jahr 1824, ein Jahr nach dem Act of Exercise von 1823, gegründet. Das neue Gesetz erlaubte die Destillation, vorausgesetzt die Brenner entrichteten eine geringe Pauschalgebühr sowie die Alkoholsteuern. Fettercairn war damit die zweite Brennerei mit offizieller Brennlizenz (nach Glenlivet). An einer weiteren wichtigen Gesetzesänderung war man bei Fettercairn sogar indirekt beteiligt. Es gilt als Gesichert das der Spirits Act von 1860 maßgeblich vom Bestreben des damaligen Besitzers Gladstone, Bruder des damaligen britischen Premierministers, geprägt wurde. Der Spirits Act erlaubte den Export des Whisky und hob die hemmende Malzssteuer auf. Fettercarin wechselte häufig den Besitzer. Zwischen 1926 und 1939 lag die Produktion in der Brennerei still. 1966 erfolgte die Erweiterung der Brennerei um zwei zusätzliche Brennblasen. 1973 wurde Fettercairn an Whyte & Mackay und 2007 an United Spirits Limited verkauft. 

» Mehr zu Fettercairn Whisky

Die Region ⇑ nach oben

Die Highlands

Die Highlands Foto: By Stefan Krause, Germany (Own work) [CC BY-SA 3.0], via Wikimedia Commons

Da die Region der Highlands sehr groß ist wird sie noch einmal in die vier Himmelsrichtungen und die Speyside unterteilt. So wird zwischen den nördlichen, östlichen, südlichen und westlichen Highlands unterschieden.

Die nördlichen Highlands:

Typisch für die Whiskys dieser Region ist ein klassisches Salzaroma, da die Destillerien sich oftmals in Küstennähe befinden. Ergänzt von starken Gewürznoten und den Einflüssen der schottischen Heide entstehen in den nördlichen Highlands überwiegend mittelschwere Whiskys, von denen einige jedoch auch ausgesprochen rauchig sein können.

Die östlichen Highlands:

Die Ländereien der östlichen Highlands gelten als sehr fruchtbar und beherbergen viele Schlösser und Türme. Die Whiskys dieser Region sind eher weich und weisen einen für die Highlands typischen trockenen Abgang auf. Leicht malzige Noten und einen Hauch von Rauch ergänzen diese oftmals in Sherry Fässern gereiften Whiskys.

Die westlichen Highlands:

Obwohl in diesem Gebiet früher auf fast jedem Bauernhof schwarz gebrannt wurde, finden sich heute nur noch wenige Destillerien in den westlichen Highlands. Die Übrigen gelten als die leichteren unter den Highland Whiskys und weisen oftmals eine leicht süßliche Note auf.

Die südlichen Highlands:

Die Whiskys der südlichen Highlands kommen komplex und meiner einer leichten Torf Note daher. Sie weisen einen für die Highlands typischen trockenen Abgang auf und ähneln ansonsten stark den Whiskys aus der Speyside.

» Mehr zur Whiskyregion Highlands