• 0€ Versandkosten (ab 79€)
  • 5€ Neukundenrabatt (ab 99€)1
  • Geschenk ab 150€ und 250€

Aberargie

Aberargie

Aberargie Distillery, Lowlands Foto: via Aberargie Distillery

Die schottischen Lowlands sind derzeit eine rapide wachsende Whisky-Region. Bis vor wenigen Jahren gab es dort mit Auchentoshan und Glenkinchie nur zwei aktive Malt Whisky-Brennereien. Heute zählen wir bereits über 12 aktive oder im Bau befindliche Brennereien. Aberargie leitet die Wiederkehr der Morrison Familie in die Whisky-Produktion ein. Auf der Grenze zwischen Perthshire und Fife gelegen, wird die Brennerei gerade noch zur Lowland-Region zugeordnet. Sie wird eine klassische Farm-Brennerei werden. „Vom Feld ins Glas“ werden alle Produktionsschritte, abgesehen vom Mälzen, von der Brennerei selbst erledigt.

Wie wird Aberargie Whisky schmecken?

Aberargie plant einen wachsigen, fruchtigen und leicht getorften (ca. 10 ppm) Single Malt zu kreieren. Die Reifung soll in einem Mix aus First-Fill Sherry Butts, First-Fill Bourbonfässern (Woodford Reserve) und Second-Fill Sherry und Bourbonfässern stattfinden. Die Brennerei weicht damit also vom klassischen Lowland-Stil ab, der traditionell eher als leicht und mild charakterisiert wird. Es wird aber ohnehin zunehmend schwieriger Single Malt Whiskys ihrem Profil nach einer Region zuzuordnen. Am Ende wird das individuelle Profil der Brennerei entscheiden und Aberargies Zielsetzung klingt sehr vielversprechend!

Typische Aromen:

FruchtigSherryTorf

Wie wird Aberargie Whisky produziert?

Aberargie Stills Foto: via Aberargie Distillery

Die Brennerei wird ausschließlich mit Gerste von den eigenen Feldern arbeiten, die Eigentümer Jamie Morisson gehören. Dabei wird einzig die Sorte „Golden Promise“ angebaut werden, die heute nur noch selten zum Einsatz kommt. Grund dafür ist der höhere Ertrag anderer Sorten wie Concerto, Odyssey oder Propino. Die Whisky-Szene ist sich allerdings uneinig darüber, ob die Gersten-Sorte einen erkennbaren Einfluss auf das Aroma des fertigen Whiskys hat.

Es ist geplant ausschließlich Single Malt zu produzieren bis auf kleinere Anteile für den hauseigenen Bruadar Whisky Likör. 750.000 Liter soll die Brennerei produzieren, wenn sie erst einmal auf voller Kapazität läuft.

Geschichte von Aberargie

Die Familie Morrison verkaufte 1994 ihre Brennereien Bowmore, Glen Garioch und Auchentoshan an den japanischen Whiskykonzern Suntory, der schließlich zum globalen Konzern Beam-Suntory fusionierte. Mit Aberargie kehrt die Morrison Familie wieder als Produzent ins Whisky-Geschäft zurück. Bereits 2005 hatten Brian Morrison und sein Sohn Jamie große Teile des „Scottish Liqueur Centre“ erworben, gemeinsam mit dem ehemaligen Bowmore Director Kenny MacKay. Die Firma wurde zunehmend als unabhängiger Abfüller tätig, etwa mit der Carn Mor Serie.

2014 wurde die Firma in Morrison & Mackay umbenannt. Zeitgleich formte die Morrison Familie die Perth Distilling Company und begann mit der Planung einer eigenen Brennerei auf dem Farmgelände der Familie. Der Bau begann 2016.

Im April 2017 wurde der Firmensitz zur neuen hauseigenen Blending- und Abfüllanlage in Aberargie verlegt. Der Bau der eigenen Aberargie Distillery wurde im Oktober 2017 abgeschlossen.

Lage