• 0€ Versandkosten (ab 79€)
  • 5€ Neukundenrabatt (ab 99€)1
  • Geschenk ab 150€ und 250€

Aberfeldy

Aberfeldy

Leichte, blumige Single Malts kommen aus Aberfeldy. Diese Brennerei erzeugt Malt Whisky, welcher zum größten Teil für den Dewar's Blend verwendet wird. Zum Glück gibt es ihn auch als Single Malt. Probieren Sie zum Einstieg unbedingt einmal den Aberfeldy 12 Jahre. Er bietet ein hervorragendes Preis-Leistungs-Verhältnis.

» Mehr zur Aberfeldy Brennerei

Nutzen Sie unsere Filter

und finden Sie schnell und einfach wonach Sie suchen.

x
Filtern nach
Filter
Abfüller
Größe
Jahrgang
Alter
Fasstyp
Farbstoff
Kühlfiltrierung
Serie
Fassstärke
Preis

In aufsteigender Reihenfolge

11 Artikel

Aberfeldy

Aberfeldy Distillery, Highlands Foto: whic.de

Im gleichnamigen Ort am Ufer des Flusses Tay findet man die Brennerei Aberfeldy. Aberfeldy bedeutet „Mündung des Feldy“.

Wie schmeckt Aberfeldy Single Malt?

Aberfeldy Single Malts sind fruchtig und kräftig, außerdem zeichnen sie sich durch eine deutliche Öligkeit aus.

Typische Aromen:

OrangenschaleÖligReife PfirsicheFruchtig

Wie wird Aberfeldy Whisky produziert?

Mit ihren vier Brennblasen kann die Aberfeldy Brennerei bis zu 2,1 Mio. Liter Alkohol jährlich produzieren. Die Destillerie besitzt zwei Grobbrandblasen (Wash Stills, je 17.000 Liter) und zwei Feinbrandblasen (Spirit Stills, je 14.000 Liter). Die Brennerei besitzt einen 6,8 Tonnen Edelstahl Maischbottich und acht lärchenhölzerne Gärbottiche. Das Wasser für den Aberfeldy stammt aus dem Pitilie Burn. Das Malz für Aberfeldy wird extern eingekauft. Die eigene Mälzerei wurde 1972 geschlossen. Auch bei den unabhängigen Abfüllern wird man immer wieder fündig.

Es gibt mehrere Eigentümerabfüllungen von Aberfeldy. Der zwölfjährige Standard Single Malt wird seit 1999 angeboten, 2005 erweiterte man die Range um einen 21-Jährigen, 2010 folgte ein Cask Strength Whisky aus dem Jahr 1991, der nach 19 Jahren Reife und mit 56,7% in die Flasche gebracht wurde. Auch von den Unabhängigen findet man immer wieder einen Aberfeldy.

Ein großer Teil des Aberfeldy fließt historisch bedingt in den Dewar’s Blend. Vor allem im Dewar’s White Label kann man sehr gut den Charakter der Aberfeldy Brennerei wiederfinden.

Geschichte der Aberfeldy Destillerie

Die Aberfeldy Distillery wurde Ende des 19. Jhd. am Rand der gleichnamigen Ortschaft in den Highlands gegründet. Die Gründer John und Tommy Dewar konnten hier auf ein Gelände zurückgreifen, das mit der Pitilie Distillery schon von 1825 bis 1867 eine Brennerei beherbergt hatte. Grundsteinlegung für Aberfeldy war 1896, die Whiskyproduktion startete im Jahr 1898. Die Geschichte von Aberfeldy hat verhältnismäßig wenige Schließungsperioden, nur zwischen 1917 und 1919 lag die Produktion kriegsbedingt still, und auch die Besitzwechsel halten sich in Grenzen. Die Gründer von Dewar und Sons fusionierten 1925 zur DCL, welche ihrerseits später zu United Distillers, dem Vorgänger Diageos, kamen. Nachdem Aberfeldy Teil von Diageo geworden war, stellten die Kartellwächter in Washington und Brüssel die Forderung, dass Aberfeldy verkauft werden müsse – weshalb die Brennerei 1998 an Barcardi ging. Im Jahr 2000 wurde ein Besucherzentrum eröffnet.

Videos zu Aberfeldy

Lage

Loading...