• 0€ Versandkosten (ab 79€)
  • 5€ Neukundenrabatt (ab 99€)1
  • Geschenk ab 150€ und 250€

Abhainn Dearg

Abhainn Dearg Whisky

Abhainn Dearg ist, seit der Gründung im Jahr 2008, die westlichste (legale) Destillerie Schottlands. Abhainn Dearg, was in etwa so viel heißt wie „roter Fluss“, liegt in den Äußeren Hebriden, auf der Insel Harris and Lewis. Gründer und Besitzer der Abhainn Dearg Distillery ist Mark Tayburn, ein Eingeborener der Insel Lewis.

Hausstil

Der Grundcharakter des Brands von Abhainn Dearg weicht stark von den üblichen süß-fruchtigen New Makes anderer junger Brennereien ab. Er hat eine kräutrig-bittere Grundnote die stark an Tannennadeln und Wurzelgemüse erinnert. Dazu kommen maritime Noten von Muscheln und nassem Teetang. Diese werden durch Frucht- und Vanillearomen aus den jeweiligen Fässern ergänzt. 

Herstellung

Wie wird Abhainn Dearg Whisky produziert? Die Brennerei selbst befindet sich im Hauptgebäude einer alten Fischfarm, an weiteren Gebäuden zum Beispiel für ein Besucherzentrum wird derzeitig noch gearbeitet. Das Gebäude selbst ist äußerst unauffällig, aber es hat es in sich. Der für die Whisky-Produktion zentrale Destillerieraum beherbergt 7.000 Liter Washbacks und zwei 2.000 Liter Edelstahl Mashtuns. Insoweit unterscheidet sich Abhainn Dearg nicht so extrem von anderen Mikrodestillerien. Was Abhainn Dearg wirklich anders macht, ist die Form der Brennblasen. Der Besitzer entschied sich nämlich nicht für klassische Pot Stills aus dem Hause Forsyths, sondern baute diese selbst. Geradezu skurril, wie aus dem Alchemistenlabor in einem fantastischen Film, wirken die Anlagen. Die Hebrideninsel Lewis hat eine lange Geschichte der Schwarzbrennerei. Tatsächlich gibt Eigentümer Mark Tayburn an, dass die Brennblasen von Abhainn Dearg denen einer zuvor existierenden illegalen Whiskydestille des Ortes nachempfunden seien. Der wesentliche Unterschied liegt darin, dass die Stills von Abhainn Dearg größer sind und anstelle von Holz über Dampf erhitzt werden. Über die Qualität des Rohbrands aus diesen Brennblasen lässt sich streiten. 

Zusätzlich zu den dampferhitzten Brennblasen gibt es in Abhainn Dearg auch noch ein Kleinod von besonderer Güte. Eine alte originale Brennblase aus einer antiken, illegalen Brennerei. Tayburn berichtet, dass ein anonymer Spender die Still eines Nachts vor dem Eingang der Destille zurückgelassen hat. Heute ist sie für die legale Nutzung zertifiziert. Von Zeit zu Zeit brennt man in Abhainn Dearg Whisky auf dieselbe Art, wie die Schmuggler vergangener Jahrhunderte. Die Brennblase fasst nur 80 Liter, als ganz spezieller New Make wird dieser in der Folge ausschließlich in Oloroso Sherry Casks abgefüllt. Wir sind gespannt was dort herauskommen wird.

Rund 90% der Produktion bei Abhainn Dearg wandert in Ex-Bourbon Casks. Die restlichen 10% werden in Sherry-, Rotwein-, Weißwein-, Madeira- und frische Eichenfässer (Virgin Oaks) abgefüllt. Dies dürfte der Brennerei für die Zukunft die Möglichkeit geben, interessante Whiskys auf den Markt zu bringen. Nur 120 Hektoliter werden jährlich hergestellt. Tayburn gibt an, dass man hier auch in den nächsten Jahren nicht vorhabe, die Produktion deutlich ausweiten zu wollen. Abhainn Dearg Single Malt Whisky solle ein begrenzt verfügbarer Malt sein und nicht zuletzt die lokale Nachfrage in den äußeren Hebriden befriedigen. Mark Tayburn ist und bleibt ein echter Eingeborener der Insel Lewis und so auch sein Whisky.

Geschichte

Die Brennerei Abhainn Dearg wurde 2008 gegründet und destillierte den ersten Whisky im selben Jahr. Bereits vor dem ersten Single Malt veröffentlichte die Brennerei einen 3 Monate alten im Pedro Ximinez Sherryfass gereiften New Make. Der Young Malt erfuhr durchwachsene Kritik. 2011 wurde nach dreijähriger Reife zum ersten Mal Single Malt Whisky abgefüllt und verkauft. 2.011 Flaschen wurden damals vom dreijährigen Abhainn Dearg Single Malt in einer Special Edition abgefüllt und veröffentlicht. Auch dieses Release hatte mit gemischten Kritiken zu kämpfen. 2014 bekam Abainn Dearg Gesellschaft auf der Insel im südlichen Teil Harris. Dort wurde die Harris Distillery im Küstenort Tarbert gebaut. Im Dezember 2018 konnte die Brennerei ihren ersten 10 Jahre alten Single Malt abfüllen. 

Herkunft


Loading...