• 0€ Versandkosten (ab 79€)
  • 5€ Neukundenrabatt (ab 99€)1
  • Geschenk ab 150€ und 250€

Cardhu

Cardhu

Die Cardhu Distillery, bis 1981 übrigens Cardow Distillery genannt, findet sich am Nordufer des Spey, zwischen Cardow und Knockando. Cardhu ist gälisch und bedeutet „schwarzer Fels“. Der Cardhu ist ein sehr zarter, feiner Malt der nur eine ganz subtile Rauchigkeit zeit. Er ist süß, malzig und durchaus ausgewogen – im Abgang sind Single Malts von Cardhu mittellang bis lang.

» Mehr zur Cardhu Brennerei

Nutzen Sie unsere Filter

und finden Sie schnell und einfach wonach Sie suchen.

x
Filtern nach
Filter
Abfüller
Größe
Alter
Preis

In aufsteigender Reihenfolge

7 Artikel

Über Cardhu

Cardhu Distillery, Speyside Foto: via Diageo

Die Cardhu Distillery, bis 1981 übrigens Cardow Distillery genannt, findet sich am Nordufer des Spey, zwischen Cardow und Knockando. Cardhu ist gälisch und bedeutet „schwarzer Fels“.

Wie schmeckt Cardhu Single Malt?

Der Cardhu ist ein sehr zarter, feiner Malt der nur eine ganz subtile Rauchigkeit zeit. Er ist süß, malzig und durchaus ausgewogen – im Abgang sind Single Malts von Cardhu mittellang bis lang.

Typische Aromen:

MalzHonig

Wie wird Cardhu Whisky produziert?

Die Cardhu Distillery verwendet einen 7,2 Tonnen Maischbottich, 8 Gärbottiche zu je 37000 Litern Volumen und destilliert den Whisky in 6 Brennblasen, wovon jeweils drei wash stills und drei spirit stills sind. Der größte Teil des in Cardhu gebrannten Whiskys wandert in die Blends von Johnnie Walker. Die Single Malts, die Standardmäßig als 12 und 22-jährige Abfüllungen vermarktet werden, sowie in kleinen Auflagen als Special Cask Reserve in die Flasche kommen, sind besonders auf der iberischen Halbinsel und in Frankreich beliebt. Es gibt unabhängige Abfüllungen am Markt, so zum Beispiel von Signatory Vintage – welcher stolze 27 Jahre alt ist.

Geschichte der Cardhu Destillerie

Die Cardow Brennerei wurde 1811 von Helen Cummings auf der gleichnamigen Farm, wie es sich für eine echte schottische Brennerei gehört, als Schwarzbrennerei gegründet. Erst 1824 erwarb man eine Lizenz. Die Brennerei in Cardow wurde bis 1874 betrieben, es war Helen Cummings Schwiegertochter Elisabeth die im selben Jahr einen Neubau in Betrieb nahm, welcher bis heute die Brennerei beherbergt. 1893 folgte der Verkauf Cardows an die John Walker & Sons Ltd., welche für den berühmten Blend verantwortlich zeichnet. John Walker ging 1925 an DCL und ging damit 1987 in den Besitz von Diageo über. Berüchtigt ist Diageos Versuch 1993 einen Cardhu Pure Malt zu veröffentlichen. Bei diesem handelte es sich nicht um einen Single Malt sondern um ein Vatting aus verschiedenen Brennereien aus dem Umland der Cardhu Brennerei, da Cardhu alleine kaum in der Lage war die große Nachfrage aus Spanien zu befriedigen. Der Versuch Diageos sorgte für einen großen Aufschrei in der schottischen Whiskywelt, sah man darin doch eine Gefahr das Qualitätsmerkmal Single Malt zu schwächen, in der Folge änderte sogar die Scotch Whisky Association Ihre Kennzeichnungsregeln. Die Diskussion darüber ob diese Änderungen gut oder schlecht waren (Vatted Malt musste nun Blended Malt genannt werden) hält bis heute an.

Videos zu Cardhu

Lage der Cardhu Distillery

Loading...