• 0€ Versandkosten (ab 79€)
  • 5€ Neukundenrabatt (ab 99€)1
  • Geschenk ab 150€ und 250€

Dornoch

Dornoch

Die Nord-Highlands bekommen Zuwachs! Die Dornoch Distillery ist das jüngste Projekt der Gebrüder Thompson, die seit über 15 Jahren gemeinsam mit ihren Eltern das renommierte Dornoch Castle Hotel im gleichnamigen Ort leiten. Mehrfach ausgezeichnet für seine Whisky-Bar ist das Hotel in der Szene ein Must-See. In der alten Feuerwache des Schlosses haben die Brüder nun eine Miniatur-Craft-Distillery installiert, die seit 2017 Gin und Whisky produziert.

Mit Glenmorangie und Balblair in der Nachbarschaft ist Dornoch in bester Whisky-Gesellschaft, wenngleich die Brennerei geografisch der Grafschaft Sutherland zuzuordnen ist, die bislang nur Clynelish und Brora als Brennereien vorzuweisen hatte.

Wie schmeckt Dornoch Whisky?

Wie so oft ist bei den Baby-Brennereien wenig zum zukünftigen Whisky bekannt. Wir werden uns frühestens ab 2020 ein Bild des Whiskys machen können, wenngleich dieser wie bei vielen Craft-Brennereien vermutlich in sehr kleinen Batches und möglicherweise als Single Casks auf den Markt kommen wird. Eine Standardisierung wie bei größeren Brennereien ist daher eher unwahrscheinlich. Aktuell wird ungetorfter Whisky produziert, ein paar Torf-Experimente sind aber in Planung.

Wie wird Dornoch Whisky produziert?

Es muss eine Herausforderung gewesen sein, die 47 Quadratmeter große Feuerstation nahe des Schlosses in ein Brennerei-Gebäude zu verwandeln. 

Das 135 Jahre alte Gebäude, das auch als Garage hätte herhalten können, muss immerhin Platz für eine 300 Kg Mashtun, sieben Washbacks aus Ost-Europa und zwei Hoga Alambic Stills mit 1000 und 600 Litern Kapazität bieten. Die süd-europäische Brennblasen-Art aus Spanien und Portugal scheint sich nun auch in der schottischen Craft-Whisky-Szene anzusiedeln. Strathearn und Eden Mill brennen bereits seit einigen Jahren erfolgreich mit diesem Typ. Zusätzlich muss noch eine 2000 Liter Column-Still für andere Spirituosen wie beispielsweise den Thompson Gin Platz finden. Rund 10 % des „Base-Spirits“ wird von der Brennerei selbst aus Bio-Gerste hergestellt.

Gerade einmal 15.000 Liter Brand kann die Brennerei derzeit jährlich für Whisky produzieren. Die Gebrüder Thompson sind daran interessiert einen „Old-Style-Whisky“ herzustellen. Dazu verwenden sie ausschließlich die handgemälzte Bio-Gerste, Plummage Archer Barley. Auch bei der Vergärung lassen sich die Brüder reichlich Zeit. Nicht Brennerei-Hefe, die eine schnelle Alkoholproduktion garantiert, kommt zum Einsatz, sondern Brauereihefe. Diese soll eine größere Aromenvielfalt schaffen und dazu wird ihr ganze 7 Tage Zeit gelassen!

Geschichte von Dornoch

Die Geschichte des Dornoch Castles reicht bis ins 15. Jahrhundert zurück. Seit 1947 dienen die Schloss-Gebäude als Hotel. Colin and Ros Thompson übernahmen das Hotel im Jahr 2000, das sich schnell zu einem Whisky-Hotspot entwickelte, nicht zuletzt durch die Leitung der Whisky-Bar durch die Söhne Simon und Philip. Hier entwickelten die Brüder einen Faible für den Scotch der 60er Jahre, was ihren Wunsch weckte, diesen Stil wiederaufleben zu lassen.

Die jahrelange Erfahrung mit der Whisky-Bar im Hotel, spezialisiert auf alte und seltene Whiskys, kam den Brüdern sicher zu Gute, als sie sich für eine eigene Brennerei entschieden. Zuvor hatten Sie bereits Whisky aus unterschiedlichen Quellen unter eigenem Label abgefüllt. Der Traum einer eigenen Brennerei nahm 2015 Gestalt an, als die Genehmigung für den Umbau das Schloss erreichte. Das 2016 angestoßene Crowd-Funding Projekt war äußerst erfolgreich und konnte bereits nach wenigen Wochen eingestellt werden. Nach einer Testphase konnte im Dezember 2017 der hauseigene Thompson Brothers Organic Highland Gin auf den Markt gebracht werden.

Loading...