• 0€ Versandkosten (ab 79€)
  • 5€ Neukundenrabatt (ab 99€)1
  • Geschenk ab 150€ und 250€

Eden Mill

Eden Mill ist Schottlands erste kombinierte Brauerei und Brennerei. Eden Mill produziert sowohl Bier und Gin als auch Single Malt Whisky. Bei Eden Mill wird besonders viel Wert auf unterschiedliche Gerstensorten gelegt. Während der Großteil der Whiskyindustrie den Einfluss der Gerstensorte auf den Geschmack als vernachlässigbar betrachtet, arbeitet man bei Eden Mill mit unterschiedlichen, sehr spezifisch ausgesuchten Gerstenmalz-Sorten (Pale Malt, Chocolate Malt, Crystal Malt), die auch für die hauseigene Bierproduktion Verwendung finden. 

» Mehr zur Eden Mill Brennerei

Nutzen Sie unsere Filter

und finden Sie schnell und einfach wonach Sie suchen.

x
Filtern nach
Filter
Abfüller
Fasstyp
Fassstärke
Kühlfiltrierung
Farbstoff
Produkt Kategorie
Größe
Rauch
Preis

In aufsteigender Reihenfolge

9 Artikel

Eden Mill

Eden Mill, LowlandFoto: via Eden Mill St Andrews

Die 2014 gegründete Craft Distillery Eden Mill war eine Erweiterung der 2012 gegründeten Craft Beer Brauerei "Eden Brewery". Sie befindet sich im Council Fife an der Ostküste Schottlands und zählt damit zu einer der neuen Lowland-Brennereien. Eden Mills Heimatdorf Guardbridge liegt einen Steinwurf von der berühmten Studentenstadt St. Andrews entfernt, die ebenfalls als Golfer-Eldorado bekannt ist. Die St Andrews University ist die älteste Universität Schottlands und zählt zu einer der angesehensten Bildungsstätten des Vereinigten Königreichs. Eden Mill ist eine der ersten „Craft Distilleries“ in Schottland und produziert sowohl Craft Beer, Whisky als auch Gin. Ihren Namen hat Eden Mill vom nahegelegenen Fluss „Eden“.

Wie schmeckt Eden Mill Whisky?

Da wir derzeit noch auf die ersten Releases von Eden Mill Whisky warten, ist eine Geschmacksbeschreibung schwierig. Bekannt ist, dass Eden Mill mit unterschiedlichen Malz-Sorten experimentiert. Wir dürfen gespannt sein, wie sich diese unterschiedlichen Malz-Sorten auf das Aroma des fertigen Single Malts auswirken werden. Die ersten Abfüllungen kommen vermutlich in der zweiten Jahreshälfte 2018 auf den Markt.

Um uns das Warten auf ihre Single Malts zu erleichtern, hat Eden Mill eine Reihe exklusiver limitierter Blended Whiskys herausgebracht, die sich „Art of the Blend“ nennen. Eine Reihe spannender Blends, die durch unterschiedliche Fasslagerung bestechen.

Wie wird Eden Mill Whisky produziert?

Nach eigener Aussage verwendet Eden Mill lokale Gerste, die in der fruchtbaren Region Fife reichlich vorhanden ist. Anders als in Schottland üblich, arbeiten sie mit drei unterschiedlichen Rohbränden, die den Namen schottischer Nationalfeiertage tragen: St Andrews Day, Hogmanay und Robert Burns Day.

Für den „Hogmanay-Brand“ wurde „Chocolate Malt“ verwendet, für „St Andrews“ war „Pale Malt“ die Grundlage und „Burns Day“ wurde aus einer Kombination von „Crystal Malt“, „Brown Malt“ und „Pale Malt“ gebrannt. Alle drei New Make Sorten sind ungetorft.

Gebrannt wird auf sog. „Alambic Stills“, kleinen Kupferbrennblasen die von der portugiesischen Firma Hoga stammen und jeweils eine Kapazität von 1000 Litern haben. Insgesamt produziert Eden Mill derzeit lediglich ca. 80.000 Liter im Jahr, eine Erweiterung der Brennerei ist jedoch in Planung. Die Craft-Brennerei arbeitet mit einer Vielzahl unterschiedlicher Fasstypen unter anderem frischer amerikanischer und französischer Eiche (Virgin Oak).

Die unterschiedlichen Gins aus dem Hause Eden Mill haben sich früh einen exzellenten Ruf erarbeitet und werden unter Liebhabern als heißer Geheimtipp gehandelt. Die Brennerei bietet derzeit 4 unterschiedliche Gin Sorten als Standardabfüllungen und zusätzlichen saisonalen Sonderabfüllungen. Der internationale Erfolg der Eden Mill Gins bestätigt, dass es sich hier um weit mehr als „Lückenbüßer“ bis zum fertigen Whisky handelt, sondern um ein eigenes Segment der Brennerei auf höchstem Niveau. Aber überzeugen Sie sich doch selbst von der Qualität der Eden Mill Gins. 

Geschichte von Eden Mill

Wie oft in Schottland, hat der Standort der Eden Mill Distillery bereits eine reiche Whisky-Geschichte. Im Jahre 1810 erbaute die berühmte Haig Familie auf dem Gelände eine Brennerei namens Seggie Distillery. 1860 wurde die Brennerei zu einer Papierfabrik umgebaut, da sich die benachbarte Grain-Brennerei Cameronbridge, ebenfalls im Besitz der Haig Familie, wohl als lukrativer erwiesen hatte. Sie war die erste Grain-Brennerei in Schottland und ist noch heute aktiv. Als die Papierfabrik 2008 schließen musste, stand die Frage im Raum, was mit dem Gelände geschehen würde. 2012 erfüllte sich Paul Miller, ehemaliger Mitarbeiter bei Diageo und Glenmorangie, seinen Traum einer eigenen Brauerei und erweiterte diese bald um kupferne Alambic Brennblasen aus Portugal, um hier Whisky und Gin zu produzieren. Somit ließ Eden Mill die lokale Brennerei-Tradition wieder aufleben und wurde die erste Kombinations-Brauerei-Brennerei Schottlands, ein Modell, das sich in den USA bereit als erfolgreich erwiesen hat.

Lage

Loading...