Glenglassaugh

  • Abfüller
  • Größe
  • Jahrgang
  • Alter
  • Fasstyp
  • Kühlfiltrierung
  • Fassstärke
  • Preis
9 Artikel
  • Pro Seite:
  • 60
  • 120
  • 240
  • 360
  • 480
  • Alle
  • Sortieren:
  • Bezeichnung
  • Preis
  • Neu
  • Best Sellers
  • Beliebtheit

Über Glenglassaugh

Glenglassaugh Distillery, Highlands Foto: via Glenglassaugh Distillery

Die Glenglassaugh Whisky Brennerei gehört zur Whiskyregion der Highlands. Die Brennerei gehört  seit 2013 wie auch Glendronach zu BenRiach Distillery Co.

Wie schmeckt Glenglassaugh Single Malt?

Glenglassaugh ist ein typischer Küsten-Malt, welcher einen unverwechselbaren grasig-malzigen Geschmack innehat.

Typische Aromen:

MaritimMalzHeu

Wie wird Glenglassaugh Whisky produziert?

Glenglassaugh produziert mit einem eisernen Maischbottich, 4 hölzernen und 2 Edelstahl-Gärbottichen.

Die Brennerei hat in den letzten Jahren das Produktionsvolumen massiv ausgeweitet. Das Produktionsvolumen lag im Jahr 2013 bei 1,1 Mio. Liter reinen Alkohols.

Da Glenglassaugh von 1986 bis 2008 keinen Whisky produzierte, dürften die Bestände an alten Whiskys begrenzt sein. Es ist zu erwarten, dass die älteren Vorräte ähnlich wie bei Benriach oder Glendronach in Form von speziellen, limitierten Vintages auf den Markt kommen werden. In der Folge der Knappheit älterer Whiskys sind die aktuellen Standartwhiskys der Brennerei von jungem Alter. Der Glenglassaugh Revival ist 3 Jahre alt und erhält ein 6 Monatiges Finish in Oloroso Sherry Fässern. Der Glenglassaugh Evolution, nur leicht älter, stammt aus amerikanischen Eichenfässern und wird mit 50% Alkoholgehalt abgefüllt. In 2014 wurde die Standardrange dann um den getorften Glenglassaugh Torfa  (20 ppm) ergänzt, welcher ebenfalls mit 50% abgefüllt wird, während er zuvor in Ex-Bourbonfässern reifen durfte.

Während der größte Teil der Produktion aus ungetorftem Malz produziert wird, werden jedes Jahr etwa 30000 Liter reinen Alkohols aus getorftem Malz gebrannt.

Geschichte der Glenglassaugh Destillerie

Die Brennerei wurde 1873 gegründet und hat, wie viele schottische Brennereien, eine wechselhafte Geschichte. Mehrere lange Schließungsperioden (1908-1931, 1936-1960, 1986-2008) zeugen von Problemen.

Mit der Übernahme durch BenRiach im Jahr 2013 stieg bei vielen Whiskyfans die Hoffnung, dass Glenglassaugh einer freundlicheren Zukunft entgegenblickt.

Glenglassaugh besitzt seit 2012 ein Besucherzentrum und kann besichtigt werden.

Videos zu Glenglassaugh

Lage

Loading...