• 0€ Versandkosten (ab 79€)
  • 5€ Neukundenrabatt (ab 99€)1
  • Geschenk ab 150€ und 250€

Waterford Distillery

Es stehen keine Artikel entsprechend der Auswahl bereit.

Waterford Whiskey

Ehemaliger Geschäftsführer der schottischen Brennerei Bruichladdich, Mark Reynier, gründete 2014 die Waterford Distillery im gleichnamigen Ort und County Waterford. Die extrem moderne Brennereianlage ist direkt am Fluss Suir gelegen. Reynier und sein Team haben ein spannendes Konzept entwickelt, was das Korn ganz in den Fokus der Aufmerksamkeit und des Geschmacks stellen soll. 46 Bäuerinnen und Bauern beliefern die Brennerei für 46 Produktionswochen mit 120 Tonnen Gerste. Seit März 2016 wird mit voller Kapazität produziert.

Hausstil

Wie schmeckt Waterford Whiskey? Noch kann man nur spekulieren, schließlich wird es noch einige Jahre dauern, bis der erste Whiskey auf den Markt kommen wird.

Herstellung

Wie wird Waterford Whiskey produziert? Das Gebäude wurde ursprünglich von Diageo in Auftrag gegeben. Hier sollte von nun an Guinness, das bekannteste irische Bier, eine neue Produktionsstätte bekommen. Dann überlegte es sich der Konzernriese 2013 doch anders und legte die erst 2004 neu errichtete Brauerei still. 2014 wurde die Anlage dann von Waterford Distillery übernommen. Sowohl die futuristische Architektur als auch die noch vorhandene Hightech-Brauereiausstattung schürt wohl die Experimentierfreude der Brenner. 6 der 46 Bauernhöfe produzieren sogar Bio-Gerste. Jede Woche wird die Gerste eines anderen Bauern verarbeitet und pro Woche werden 128 Fässer abgefüllt. Am Ende kann man jeder Fassabfüllung das Feld zuordnen, auf welchem die Gerste wachsen konnte, die jeweils verarbeitet wurde. Hier wird Terroir wirklich großgeschrieben!

Futuristisches Design trifft auf experimentelle Destillation

Neben lauter neuen Ideen hat Mark Reynier für sein Waterford-Projekt auch gleich noch zwei Pot Stills (eine Wash Still und eine Spirit Still) von Bruichladdich mitgenommen. Eine hypermoderne „Hydromill“ zusammen mit einem Maischfilter lässt den Einsatz eines Maischbottichs überflüssig werden, während die Fermentierung in wärmeregulierbaren Gärbottichen stattfinden kann. Es werden hauptsächlich Ex-Bourbonfässer benutzt und bisher lediglich ein geringer Anteil in Ex-Sherryfässer abgefüllt.

Geschichte

Oder sollte man doch lieber gleich von der Zukunft sprechen? So viel Geschichte steckt hinter dem 2014 gegründeten Unternehmen noch nicht, doch umso weiter reichen die Ziele in die Zukunft. Derzeit planen Reynier und sein Team in den nächsten fünf Jahren die nächste Spirit Still zu kaufen. Das wird die schon jetzt beachtlichen Kapazitäten der Brennerei weiter ausbauen.

Herkunft

Bildnachweis: Waterford Distillery
Loading...