• 0€ Versandkosten (ab 79€)
  • 5€ Neukundenrabatt (ab 99€)1
  • Geschenk ab 150€ und 250€

Kilkerran (Glengyle)

Kilkerran (Glengyle)

Die Glengyle Distillery, welche den Kilkerran Single Malt produziert, stammt aus der Region Campbeltown. Erst im Jahr 2000 fassten die Eigentümer der Brennerei Springbank den Entschluss die Glengyle Brennerei wieder zu beleben. Seit 2004 wird wieder Whisky gebrannt. Die Malts der Brennerei sind typische Vertreter aus Campbeltown: Ölig, salzig und von enormer handwerklicher Qualität.

» Mehr zur Glengyle Brennerei

Nutzen Sie unsere Filter

und finden Sie schnell und einfach wonach Sie suchen.

x
Filtern nach
Filter
Abfüller
Größe
Alter
Fasstyp
Fassstärke
Preis

In aufsteigender Reihenfolge

4 Artikel

Kilkerran (Glengyle)

Glengyle Distillery, Campbeltown Foto: via Glengyle Distillery

Die Glengyle Distillery ist die Schwesterbrennerei der Springbank Distillery in Campbeltown, einem Ort der einer der fünf Whisky-Regionen Schottlands ihren Namen gibt. Diese Region liegt auf der Halbinsel Kintyre auf der es einst über 30 Malt Whisky Brennereien gab. Heut übrig geblieben sind nur Spingbank, Glengyle und Glen Scotia. 

Glengyle produziert ihren Malt Whisky unter dem Namen Kilkerran. Den Namen der Brennerei durfte man nicht verwenden, da bereits ein gleichnamiger Blended (früher Vatted) Malt existiert. Entsprechend suchte man einen Alternativnamen. Die Wahl fiel auf Kilkerran, einen geschichtsträchtigen Namen: Kilkerran leitet sich von Ceann Loch Cille Chiarain ab, dem gälischen Namen der ersten Siedlung auf der Halbinsel Kintyre.

Wie schmeckt Glengyle/ Kilkerran Whisky?

Campbeltown hat einen unverwechselbaren Grundcharakter. Komplex, martim und anspruchsvoll. So ist Kilkerran ein klassischer Campbeltown Whisky. Mit leichten Salznoten und einer zarten Torfnote, die in Richtung erdige Aromen tendiert, liefert Kilkerran in Kombination mit den Fasseinflüssen eine faszinierende Mischung. Wie viele Campbeltown Whiskys trägt auch Kilkerran eine gewisse Nussigkeit vor sich her.

Um Kilkerran kennenzulernen, empfehlen wir den nun ausgereiften 12 Jahre alten Kilkerran. Dieser klassische Campbeltown Malt Whisky vereint eine Vielzahl unterschiedlicher Aromenfelder miteinander.

Wer es noch heftiger mag, dem legen wir den 8jährigen Kilkerran in Fassstärke ans Herz! Hier werden die angesprochenen Aromen durch den höheren Alkoholgehalt intensiviert.

Wie wird Glengyle/ Kilkerran Whisky produziert?

Glengyle wird bislang "nebenher" von den Mitarbeitern der Springbank Distillery betrieben. Daher schöpft die Brennerei ihre Kapazität von rund 750.000 Litern Alkoholproduktion im Jahr nicht annähernd aus. Derzeit schätzt man die Jahresproduktion auf 60.000 Liter. 

Die 2003 eingebauten zwei Brennblasen stammen aus der geschlossenen Destillerie Ben Wyvis. Glengyle lässt eine Reihe spannende Experimente im Lagerhaus reifen, so warten neben verschiedenen Fass-Reifungen auch schwer getorfter Whisky, dreifach und angeblich sogar vierfach destillierter Whisky auf seine Veröffentlichung. Wir dürfen sehr auf diese Abfüllungen gespannt sein, die sicherlich als limierte Abfüllungen auf den Markt kommen werden. 

Alle Whiskys von Glengyle werden nicht-kühlgefiltert und ungefärbt abgefüllt. 

Geschichte von Glengyle

Die Glengyle Distillery in Campbeltown ist eine Gründung William Mitchells (welcher zuvor Springbank besaß), aus dem Jahr 1872. Als Folge der Rezession nach dem Ersten Weltkrieg und der durch die Prohibition induzierten Krise in Campbeltown, musste Glengyle 1925 schließen.

Erst im Jahr 2000, als sich der Besitzer der Springbank Destillerie und Nachfahre des Gründers Hedley Wright entschloss die Mitchell’s Glengyle Ltd zu gründen, um Glengyle zu retten, wendete sich das Blatt. Die Scotch Whisky Association hatte 1998 beschlossen, Campbeltown den Status einer eigenen Whisky Region abzuerkennen, da zwei Whisky-Brennereien ihrer Meinung nach nicht ausreichend seien. Mit Blick auf die Lowlands, die zu diesem Zeitpunkt mit drei aktiven Brennereien als Region anerkannt waren, argumentierte Wright, wäre eine weitere Brennerei genug den Status zu erhalten. So war die Wiedereröffnung von Glengyle nicht nur für die Brennerei, sondern auch für die autonome Whisky Region Campbeltown die Rettung.

Die Destillerie wurde komplett saniert und mit neuen Anlagen ausgestattet. Seit 2004 produziert Glengyle wieder Whisky – die erste neue Destillerie in Campbeltown seit 125 Jahren.

Lage

Loading...