• 0€ Versandkosten (ab 79€)
  • 5€ Neukundenrabatt (ab 99€)1
  • Geschenk ab 150€ und 250€

Likör

Liköre sind süße Spirituosen, die auf Grundlage verschiedenster Ausgangsstoffe gewonnen werden können. Unsere Favoriten sind die Whiskyliköre, es gibt jedoch eine große Auswahl weiterer spannender Likörsorten wie mannigfaltige Fruchtliköre, Kräuterliköre, Sahneliköre und andere Varianten. 

Produkte filtern Filter schließen
Filter schließen

In aufsteigender Reihenfolge

1-60 of 100

Seite:
  1. 1
  2. 2

Whiskyliköre

Der Begriff Likör entstammt dem lateinischen Wort "Liquor" und bedeutet Flüssigkeit. Liköre sind gesüßte Spirituosen. Ihre Geschichte ist dabei vermutlich so alt wie die Destillation selbst, möglicherweise noch älter. Denn bereits in der römischen und griechischen Antike wurden Weine durch die Zugabe von Gewürzen, Früchten und Kräutern aromatisiert. Die kunstvolle Mischung von aromengebenden Zutaten und Alkohol hat also eine lange Tradition. Bei unseren liebsten Likören, den Whiskylikören, ist die Geschichte sogar eng mit der Entstehung des heutigen Whiskys verbunden. Denn der Vorgänger des modernen Whiskys, das Aqua Vitae, wurde lange vor der Erfindung der Fassreifung ebenfalls mit Honig und Kräutern versetzt. Die heutigen Whiskyliköre werden meist aus Whisky/ Whiskey, der Zugabe von Zucker oder Honig und weiteren Aromen kreiert. Klassische Beispiele für Whiskyliköre sind Drambuie, Glayva, Stroma oder The Dubliner Whiskey Likör.

Stil

Wie schmecken Whiskyliköre? Liköre auf Whiskybasis haben je nach Variante unterschiedliche Aromen zu bieten. Gemein ist den Whiskylikören, dass sie im Vergleich zu klassischem Whisky und Whiskey deutlich süßer sind. Sie sind mit Zucker oder Honig versetzt, was ihnen entsprechende süßliche Aromen verleiht. Neben der Süße werden vielen Whiskylikören auch Kräuter oder Gewürze zugesetzt, die den Charakter des Likörs prägen.  

Herstellung

Wie werden Whiskyliköre hergestellt? Liköre sind gesüßte Spirituosen mit einem Zuckergehalt von mindestens 100 Gramm pro Liter. Der Alkoholgehalt von Likören liegt meist zwischen 15 und 40% Vol. es gibt jedoch auch Ausnahmen mit höherem Alkoholgehalt. Whiskyliköre werden durch die Mischung von Whisky und anderen aromatischen Zutaten wie Gewürzen, Kräutern und künstlichen Aromen erzeugt. Viele Brennereien produzieren auch Liköre auf der Basis ihres ungereiften Brands, auch als New Make Spirit oder White Dog bezeichnet. Die deutsche St. Kilian Brennerei hat beispielsweise hier eine spannende Auswahl an Likören. Auch die Kombination mit Sahne ist sehr beliebt wie beim Arran Gold Sahnelikör. Unsere Empfehlung: Der Coole Swan, ein Cream Liqueur mit weißer Schokolade verfeinert. 

Neben den Whiskylikören gibt es weltweit eine riesige Auswahl an unterschiedlichen Likör-Varianten. Sie unterscheiden sich sowohl in der Wahl der Spirituose, als auch in der Beigabe der Zutaten. Viele Liköre werden auf Basis von Vodka, Rum oder Whisky hergestellt. Bekannte Sorten sind Fruchtliköre, Kräuterliköre, Sahneliköre und Eierliköre. Der Kreativität sind dabei keine Grenzen gesetzt. Von Nusslikören, Schokolikören bis Kaffeelikören gibt es in beinahe jedem Genussmittelbereich den passenden Likör. 

Geschichte

Bereits vor der Erfindung der Destillation wurden in der griechischen und römischen Antike Weine mit Früchten, Honig und Gewürzen verfeinert. Mit der Verbreitung der Destillation über Europa im 14. Jahrhundert wurde der hochprozentige Alkohol zuerst für die medizinische Anwendung genutzt. Durch die Mazeration, das Einlegen von Kräutern und Heilpflanzen, wurden gewisse Stoffe in Alkohol oder Wasser gelöst. Durch die Destillation wurden diese dann konzentriert. Auch die Zugabe von Honig bürgerte sich schnell ein, um die Destillate genießbar zu machen. So entwickelte sich mit der Zeit der destillierte Alkohol vom medizinischen Bereich zum Genussmittel. Zunächst war Likör jedoch keineswegs eine Massenware, wie wir sie heute kennen. Zucker war lange Zeit ein Luxusgut. Folglich konnten sich nur Adlige die Liköre vergangener Jahrhunderte leisten. Katharina de Medici hatte etwa auf ihrem Weg nach Frankreich im Jahre 1532 einen Likörmacher mit in ihrem Gefolge. Erst im Zuge der Kolonisierung und industriellen Revolution wurde Zucker zur Massenware. Der Entwicklung unterschiedlichster Likörsorten stand von nun an nichts mehr im Wege. 

Loading...
×

Der Newsletter für Whiskyliebhaber

Exklusive Angebote: So verpassen Sie keine Abfüllung mehr. 
✓ Gewinnspiele: Profitieren Sie von regelmäßigen Gewinnchancen.
✓ Whiskywissen von Experten: Ihr Tor zu spannenden Downloads.