• 0€ Versandkosten (ab 79€)
  • 5€ Neukundenrabatt (ab 99€)1
  • Geschenk ab 150€ und 250€

Bushmills Black Bush (Irland)

Hinweis: Produktbilder sind nur für illustrative Zwecke und können vom tatsächlichen Produkt abweichen. Maßgeblich sind stets die Angaben in den Produktdetails.

Bushmills Black Bush (Irland)
Probieren Sie diesen hochwertigen irischen Blend!
21,90 €
inkl. MwSt., zzgl. Versandkosten*

31.29 €/Liter

Auf Lager.
Lieferzeit 2-3 Werktage.

Volumen: 0.7 Liter | Alkoholgehalt: 40,0% | Mit Farbstoff


* Ab 79 Euro liefern wir versandkostenfrei, darunter erheben wir einen Versandkostenanteil von 5,90 Euro

Tasting Notes - Bushmills Black Bush (Irland)

Aroma: Mild, fruchtig, malzig, ein Hauch Sherry.

Geschmack: Vollmundig, fruchtige Malznoten, nussig und süß, Sherry.

Nachklang: Abgerundet und malzig.

Das Wichtigste in Kürze:

  • Klassischer Irish Whiskey: Dieser Bushmills Black Bush ist ein typischer leichter irischer Whiskey. Pur genießen oder als Longdrink.
  • Hoher Sherryfass-Anteil: Die Verwendung von Sherryfässern verleihen diesem Bushmills feine Fruchtnoten.
  • Hoher Anteil Malt Whiskey: Über zwei Drittel dieses Blended Whiskeys sind dreifach destillierter Malt Whiskey.
  • Bushmills Black Bush (Irland) Beschreibung

    Der Bushmills Black Bush ist ein Blend mit charakteristischem Geschmack. Seine Hauptzutat ist Malt-Whisky, der in Sherry-Fässern reifen konnte und von dort den fruchtigen Geschmack mitbringt. Das verleiht ihm seinen eigenen Charakter und man könnte von ihm behaupten, dass er es durchaus mit einem Single Malt aufnehmen könnte.

    Schon beim Eingießen in das Glas kommen würzige und ausgewogene Aromen in die Nase, die malzig und süß duften. Darunter sind Trockenfrüchte, wie Rosinen oder Aprikosen, eine Prise Kakao ist auch dabei. Außerdem lässt sich ein leichter Hauch von Vanille erschmecken und der Kenner findet auch Toffee darin. Selbstverständlich lässt sich auch der Sherry-Ton herausriechen, das setzt sich auch bei der ersten Geschmacksprobe fort. Mit seinen Geschmacksnoten von Malz und Sherry kommen auch würzige Noten herüber. Das malzige und süße Aroma ist bis in den Nachhall auffallend lang, wird aber von einer samtenen Trockenheit und Honig begleitet.

    Bei diesem Whisky hat die älteste Brennerei in Irland - die auch die einzige in Nordirland ist - einen Single Malt Anteil von 80% verwendet. Grundsätzlich destilliert der Brennmeister dreifach, beim Bushmills Black Bush wurde zusätzlich noch Irish Single Grain Whisky von Midleton eingesetzt. Das verwendete Malz wird in geschlossenen Öfen gedarrt, deshalb kommt es nicht mit dem Rauch in Berührung und nimmt auch nicht das Aroma an. 

    In der Whisky Bible 2019 hat Jim Murray den Bushmills Black Bush zum besten Whisky in der Kategorie Irish Blend des Jahres gewählt.

    Probieren Sie diesen hochwertigen irischen Blend!

    Fakten

    Zusatzinformation

    Herkunftsland Irland
    Brennerei/Marke Bushmills
    Abfüller Eigentümer-Abfüllung
    Inverkehrbringer Old Bushmills Distillery Co. Ltd. 2 Distillery Road Bushmills Antrim BT57 8XH/GB
    Produkt Kategorie Whiskey
    Typ Blended
    Rauch Nicht rauchig
    Allergene Keine
    Farbstoff Mit Farbstoff
    Alkoholgehalt 40,0%

    Die Brennerei ⇑ nach oben

    Blended Whisky

    Ein Blended Whisky stammt in der Regel nicht nur aus einer Brennerei, es handelt sich um einen Verschnitt, also eine Mischung aus verschiedenen Whiskys. Bei der Mischung von Single Malt und Single Grain Whisky spricht man ganz allgemein von Blended Whisky. Der wohl bekannteste Vertreter dieser Gattung ist der Blended Scotch Whisky. Eine Unterart des Blended Whisky, bei der nur Malt Whiskys miteinander verheiratet werden, ist der Blended Malt Whisky.

    Nach dem Blenden wird der Whisky üblicher Weise noch eine Zeit lang im Fass nachgereift und befördert somit die Verschmelzung der verschiedenen Aromen.

    Die Erfindung des Blendings geht auf Andrew Usher zurück, welcher 1853 seinen ersten Blend, den „Old Vatted Glenlivet“ aus verschiedenen Single Malt Whiskys mischte.

    Bildnachweis: Compass Box

    Die Region ⇑ nach oben

    Irischer Whiskey

    Die Iren rühmen sich damit den Whisk(e)y erfunden zu haben und tatsächlich dürfte es schwer fallen Ihnen das Gegenteil zu beweisen, gibt es einfach keine gesicherten Quellen zu dieser Frage. Was auf jedenfall sicher ist: Irish Whiskey ist großartig und hat wie der schottische Whisky seine eigenen Anhänger. Im Gegensatz zum Scotch Whisky, schreibt sich Irisher Whiskey mit e nach dem k. Ursprünglich hieß der Whiskey jedoch „Uisce Bheatha“, also „Wasser des Lebens“. Das Wort „uisce“ (Wasser) sieht man Irland deswegen auch häufig auf Kanaldeckeln.

    Aus historischen Gründen ist es auf Irland zu einer enormen Konzentration der Brennereien gekommen. Erst in den letzten Jahren setzte eine Renaissance und der damit einhergehende Bau zahlreicher neuer Irischer Brennereien ein. Zu den bekanntesten irischen Whiskymarken gehören Jameson, Bushmilles  oder auch Tullamore Dew. Vor allem die junge West Cork Brennerei konnte in den letzten Jahren für viel Furore sorgen.

    Irischer Whiskey wird in der Regel dreifach gebrannt, also einmal mehr als die meisten schottischen Whiskys. Außerdem sind irische Whiskeys in vielen Fällen weniger rauchig, da beim Trocknen des Getreides, der Rauch des Feuers nicht mit dem Getreide in Berührung kommt. Die meisten Irish Whiskeys sind Blends. In letzter Zeit kommen jedoch auch vermehrt Single Malts auf den Markt. Beispielsweise der tolle Connemara Single Malt - der getorft und nur zweimal destilliert ist - ein Beweis dafür das jede Regel Ihre Ausnahme braucht.

    » Mehr zu Irish Whiskey