• 0€ Versandkosten (ab 79€)
  • 5€ Neukundenrabatt (ab 99€)1
  • Geschenk ab 150€ und 250€

Hinweis: Produktbilder sind nur für illustrative Zwecke und können vom tatsächlichen Produkt abweichen. Maßgeblich sind stets die Angaben in den Produktdetails.

Nevis Dew Blue Label

Greifen Sie zu einem klassischen Highland Blend mit klarer Vanillesüße und erfrischenden Kräuternoten. Gut , günstig und nicht zu unterschätzen.
16,90 €
inkl. MwSt., zzgl. Versandkosten*

24.14 €/Liter

Auf Lager.
Lieferzeit 2-3 Werktage.

Volumen: 0.7 Liter | Alkoholgehalt: 40,0% | Mit Farbstoff


* Ab 79 Euro liefern wir versandkostenfrei, darunter erheben wir einen Versandkostenanteil von 5,90 Euro

Tasting Notes - Nevis Dew Blue Label

Aroma: Reichhaltig mit dem starken Aroma einer frisch aufgeschnittenen Vanilleschote, würziger Muskatnuss und ein paar Gewürznelken.

Geschmack: Warme Karamelltöne, die von vielschichtigen Kräuternoten überlagert werden. Leichte Eichenwürze.

Nachklang: Mittellang und zurückhaltend.

Nevis Dew Blue Label Beschreibung

Der Nevis Dew Blue Label ist ein günstiger und ausgewogener Blended Scotch Whisky mit einem Anteil von Malt Whisky aus der Highland Brennerei Ben Nevis.

Greifen Sie zu einem klassischen Highland Blend mit klarer Vanillesüße und erfrischenden Kräuternoten. Gut , günstig und nicht zu unterschätzen.

Fakten

Zusatzinformation

Herkunftsland Schottland
Region Highlands
Brennerei/Marke Ben Nevis
Abfüller Eigentümer-Abfüllung
Inverkehrbringer Ben Nevis Distillery Ltd. Lochy Bridge Fort William PH33 6TJ/GB
Produkt Kategorie Whisky
Typ Blended Scotch
Rauch Nicht rauchig
Farbstoff Mit Farbstoff
Alkoholgehalt 40,0%

Die Brennerei ⇑ nach oben

Ben Nevis (Highlands, westlich)

Ben Nevis ist eine der klassischen schottischen Highland Single Malts. Voll, aromatisch und würzig präsentieren sich Single Malts von Ben Nevis. Die Brennerei in Fort William, am Ende des früheren West Highland Way, gehört heute zum japanischen Konzern Nikka. Ein Großteil des Spirits und des Malt Whiskys wandert daher in den fernen Osten, zum Leidwesen der Ben Nevis Single Malt Fans. Ihren Namen erhält die Brennerei vom gleichnamigen höchsten Berg Schottlands, den Ben Nevis mit 1344m Höhe. In dessen Schatten produziert Ben Nevis seinen Whisky und empfängt Besucher im etwas altbackenen Besucherzentrum. 

Hausstil: Duftend, sehr fruchtig und robust, ölig mit einem Hauch von Rauch. Ideal zu einem guten Buch.

» Mehr zu Ben Nevis

Blended Whisky

Ein Blended Whisky stammt in der Regel nicht nur aus einer Brennerei, es handelt sich um einen Verschnitt, also eine Mischung aus verschiedenen Whiskys. Bei der Mischung von Single Malt und Single Grain Whisky spricht man ganz allgemein von Blended Whisky. Der wohl bekannteste Vertreter dieser Gattung ist der Blended Scotch Whisky. Eine Unterart des Blended Whisky, bei der nur Malt Whiskys miteinander verheiratet werden, ist der Blended Malt Whisky.

Nach dem Blenden wird der Whisky üblicher Weise noch eine Zeit lang im Fass nachgereift und befördert somit die Verschmelzung der verschiedenen Aromen.

Die Erfindung des Blendings geht auf Andrew Usher zurück, welcher 1853 seinen ersten Blend, den „Old Vatted Glenlivet“ aus verschiedenen Single Malt Whiskys mischte.

Bildnachweis: Compass Box

Die Region ⇑ nach oben

Die Highlands

Da die Region der Highlands sehr groß ist wird sie noch einmal in die vier Himmelsrichtungen und die Speyside unterteilt. So wird zwischen den nördlichen, östlichen, südlichen und westlichen Highlands unterschieden.

Die nördlichen Highlands:

In den nördlichen Highlands werden vorwiegend trockene Single Malt Whiskys hergestellt, die nicht selten ein deutliches Zitrusaroma und eine gewisse Würze mitbringen. Einige, besonders diejenigen in Küstennähe, präsentieren sich mit maritimen, leicht salzigem Charakter. Da in der Region aber weniger mit Torf gearbeitet wird, sind die Whiskys aus der Region meist nur wenig bis gar nicht rauchig. 

Die östlichen Highlands:

Die Whiskys dieser Region sind oft schwer und nussig und weisen einen für die Highlands typischen trockenen Abgang auf. Leicht malzige Noten und einen Hauch von Rauch ergänzen diese oftmals in Sherryfässern gereiften Whiskys.

Die westlichen Highlands:

Obwohl in diesem Gebiet früher auf fast jedem Bauernhof schwarz gebrannt wurde, finden sich heute nur noch wenige Destillerien in den westlichen Highlands. Die Übrigen gelten als vollmundig und weisen oftmals eine süßliche Note auf.

Die südlichen Highlands:

Die klassischen Whiskys der südlichen Highlands, wie Glengoyne und Deanston, sind vollmundig und cremig. Von sahnigen Aromen bis vielfältigen Nuss-Noten ist hier alles dabei. 

» Mehr zu Highland Whisky