• 0€ Versandkosten (ab 79€)
  • 5€ Neukundenrabatt (ab 99€)1
  • Geschenk ab 150€ und 250€

Nevis Dew Supreme Selection

Hinweis: Produktbilder sind nur für illustrative Zwecke und können vom tatsächlichen Produkt abweichen. Maßgeblich sind stets die Angaben in den Produktdetails.

Nevis Dew Supreme Selection
Hohe Qualität zum günstigen Preis. Ein solider Blended Scotch mit Malt Whisky der Brennerei Ben Nevis. Probieren Sie es aus.
15,50 €
inkl. MwSt., zzgl. Versandkosten*

22.14 €/Liter

Auf Lager.
Lieferzeit 2-3 Werktage.

Volumen: 0.7 Liter | Alkoholgehalt: 40,0% | Kühlgefiltert | Mit Farbstoff


* Ab 79 Euro liefern wir versandkostenfrei, darunter erheben wir einen Versandkostenanteil von 5,90 Euro

Tasting Notes - Nevis Dew Supreme Selection

Aroma: Süße Honignoten mit der Frische von Zitronen und Ananas sowie milde Karamell- und Gerstenkomponenten.

Geschmack: Warme Getreidenoten, die nicht zu schwer wiegen mit einer leichten Honigschicht beträufelt. Etwas Eichenwürze schwingt mit und wie eine ferne Erinnerung hängt etwas Rauch noch nach.

Nachklang: Kurz und adstringierend mit etwas süßem Toffee.

Nevis Dew Supreme Selection Produktbeschreibung

Details

Dieser Blended Scotch namens Nevis Dew Supreme Selection ist dem Stile der Single Malts der Brennerei Ben Nevis aus den schottischen Highlands nachempfunden. Das funktioniert auch deshalb so gut, da der verwendete Anteil an Malt Whisky für diese Mischung aus Grain und Malt, aus eben jener Brennerei kommt. Warme Karamellnoten spielen hier eine dominante Rolle und machen ihn zu einem beliebten Vertreter des Blended Whiskys.

Hohe Qualität zum günstigen Preis. Ein solider Blended Scotch mit Malt Whisky der Brennerei Ben Nevis. Probieren Sie es aus.

Fakten

Zusatzinformation

Herkunftsland Schottland
Region Highlands
Brennerei/Marke Ben Nevis
Abfüller Eigentümer-Abfüllung
Inverkehrbringer Ben Nevis Distillery Ltd. Lochy Bridge Fort William PH33 6TJ/GB
Produkt Kategorie Whisky
Typ Blended Scotch
Rauch Nicht rauchig
Farbstoff Mit Farbstoff
Kühlfiltrierung Kühlgefiltert
Alkoholgehalt 40,0%

Die Brennerei ⇑ nach oben

Ben Nevis (Highlands, westlich)

Ben Nevis Distillery, Highlands Foto: von Jousset (Eigenes Werk) [GFDL oder CC BY-SA 4.0-3.0-2.5-2.0-1.0], via Wikimedia Commons

Unter dem Namen Ben Nevis gibt es sowohl einen klassischen Malt, aber auch einen Blend.

Die Destillerie wurde 1825 erbaut und gehört mittlerweile zum japanischen Konzern Nikka. Ihren Name erhält die Brennerei vom gleichnamigen höchsten Berg Schottlands, den Ben Nevis mit 1344m Höhe.

Hausstill: Duftend, sehr fruchtig und robust, ölig mit einem Hauch von Rauch. Ideal zu einem guten Buch.

» Mehr zu Ben Nevis Whisky

Blended Scotch

Bei einem Blended Scotch handelt es sich um einen Verschnitt, also eine Mischung aus verschiedenen Whiskys (» Was ist Whisky?). Nach dem Mischen wird der Blend noch eine Zeit lang im Fass nachgereift und befördert somit die Verschmelzung der verschiedenen Aromen.

Die Erfindung des Blendings geht auf Andrew Usher sen. (1782-1855) zurück, welcher 1853 seinen ersten Blend, den „Old Vatted Glenlivet“ aus verschiedenen Single Malt Whiskys mischte.

» Alle Blended Scotch Whisky

Die Region ⇑ nach oben

Die Highlands

Die Highlands Foto: By Stefan Krause, Germany (Own work) [CC BY-SA 3.0], via Wikimedia Commons

Da die Region der Highlands sehr groß ist wird sie noch einmal in die vier Himmelsrichtungen und die Speyside unterteilt. So wird zwischen den nördlichen, östlichen, südlichen und westlichen Highlands unterschieden.

Die nördlichen Highlands:

Typisch für die Whiskys dieser Region ist ein klassisches Salzaroma, da die Destillerien sich oftmals in Küstennähe befinden. Ergänzt von starken Gewürznoten und den Einflüssen der schottischen Heide entstehen in den nördlichen Highlands überwiegend mittelschwere Whiskys, von denen einige jedoch auch ausgesprochen rauchig sein können.

Die östlichen Highlands:

Die Ländereien der östlichen Highlands gelten als sehr fruchtbar und beherbergen viele Schlösser und Türme. Die Whiskys dieser Region sind eher weich und weisen einen für die Highlands typischen trockenen Abgang auf. Leicht malzige Noten und einen Hauch von Rauch ergänzen diese oftmals in Sherry Fässern gereiften Whiskys.

Die westlichen Highlands:

Obwohl in diesem Gebiet früher auf fast jedem Bauernhof schwarz gebrannt wurde, finden sich heute nur noch wenige Destillerien in den westlichen Highlands. Die Übrigen gelten als die leichteren unter den Highland Whiskys und weisen oftmals eine leicht süßliche Note auf.

Die südlichen Highlands:

Die Whiskys der südlichen Highlands kommen komplex und meiner einer leichten Torf Note daher. Sie weisen einen für die Highlands typischen trockenen Abgang auf und ähneln ansonsten stark den Whiskys aus der Speyside.

» Mehr zur Whiskyregion Highlands