• 0€ Versandkosten (ab 79€)
  • 5€ Neukundenrabatt (ab 99€)1
  • Geschenk ab 150€ und 250€

Wie viel Whisky ist ein Dram?

"Ein Dram Whisky, bitte" - aber wie viel Whisky ist ein Dram?
Der Ausdruck "Dram" ist in der Welt des Whiskys gar nicht wegzudenken. Kein Whisky-Trinker kommt um diesen Begriff drumherum, aber jeder Whisky-Trinker hat sich sicherlich schon einmal gefragt, wie viele Milliliter eigentlich genau ein Dram bilden.

Im imperialen Maßsystem ist ein Dram 1/6 eines Gills. Ein Gill wiederum ist 1/32 einer imperialen Gallone, was ca. 4,546 Liter entspricht. Nach diesem Maßsystem entsprechen 28 ml einem Dram. Vor einigen Jahren galt in den Bars in Schottland noch 1/5 eines Gills, also 34 ml als Dram. Davon schwärmen einige Schotten heute noch. 
Es wäre aber auch zu einfach, wenn dies nun schon die eine offizielle Menge eines Drams Whisky wäre...

Was heißt Dram überhaupt? 

Dram heißt übersetzt so viel wie "Schlückchen" oder "Schuß". Diese Übersetzungen machen bereits deutlich, dass der Interpretationsspielraum der Maßeinheit Dram recht groß ist. Sehr wahrscheinlich war mit einem Dram einfach eine kleine Menge Whisky gemeint anstelle einer tatsächlichen Maßeinheit. Das implizieren zumindest die Übersetzungen. Ein Schlückchen ist eben einfach eine geringe Portion.

Ein Dram in britischen Pubs

Bis 1963 wurde in Großbritannien das imperiale Maßsystem beim Ausschenken von Whisky angewandt. Spirituosen wurden bis dato zu einem Viertel, Fünftel oder Sechstel eines Gills eingeschenkt, also 35,5 ml, 28,4 ml oder 23,7 ml. Ein Dram war demnach eine kleinerer oder größerer Schluck. 
Seit den 90er Jahren war in den Bars Großbritanniens eine Menge von 25 ml einer Spirituose, oder die doppelte Menge von 50 ml, üblich.
Seit 2001 gelten dort 25 ml oder 35 ml als die offiziellen Mengen eines Drams Whisky.

Die wohl treffendste Definition: Ein Dram ist, was drin ist. 

Auch wenn es, wie Sie nun bereits wissen, eigentlich eine offizielle Menge an Whisky gibt, die als Dram gilt, weiß vermutlich jeder aus eigener Erfahrung, dass die Theorie von der Praxis abweicht. Die wenigsten Malt-Fans zücken fürs Einschenken eines Drams einen Messbecher. Und auch in den wenigsten Pubs und Restaurants ist das genaue Abmessen von Whisky an der Tagesordnung. Die regelmäßigen Destillerie-Besucher werden auch wissen, wie unterschiedlich die Größe eines Dram Whisky selbst an der (Whisky-)Quelle aussehen kann. 

In diesem Sinne passt als Definition wahrscheinlich am Besten: Ein Dram ist, was drin ist. 

Diese Maßangabe ist doch ohnehin viel sympathischer, oder?

×

Der Newsletter für Whiskyliebhaber

Exklusive Angebote: So verpassen Sie keine Abfüllung mehr. 
✓ Gewinnspiele: Profitieren Sie von regelmäßigen Gewinnchancen.
✓ Whiskywissen von Experten: Ihr Tor zu spannenden Downloads.