Macduff 2006/2017 10 Jahre Madeira Finish (whic sujet II)

Macduff 2006/2017 10 Jahre Madeira Finish (whic sujet II)

Entdecken Sie einen zitrusfrischen Single Malt aus dem Madeira Single Cask. Sichern Sie sich eine der nur 400 existierenden Flaschen.

59,90 €
Grundpreis: 85.57 €/Liter 
inkl. MwSt., zzgl. Versandkosten*

85.57 €/Liter

Auf Lager.

Lieferzeit 2-3 Werktage.

Volumen: 0.7 Liter | Alkoholgehalt: 55,0% | Nicht kühlgefiltert | Ohne Farbstoff
Zuerst probieren?

Greifen Sie zur praktischen Probiergröße.

Macduff 2006/2017 10 Jahre Madeira Finish Originally Bottled by whic - Sample (Tasting Circle)

5,90 €
Grundpreis: 196.67 €/Liter 

(0.03 Liter / 19.67 € pro 100ml)

» Jetzt ansehen und bestellen


* Ab 79 Euro liefern wir versandkostenfrei, darunter erheben wir einen Versandkostenanteil von 5,90 Euro

Tasting Notes - Macduff 2006/2017 10 Jahre Madeira Finish (whic sujet II)

Aroma: Exotische Fruchtnoten mit Ananas, grünem Apfel und zarter Vanille. Dahinter getoastetes Brot, salziges Nougat und Haselnüsse. Die Fassstärke macht sich mit einer Ingwernote bemerkbar.

Geschmack: Leicht mit süßem Malz und hellen Fruchtnoten, weißer Pfeffer prickelt auf der Zunge, zum Ende hin kommen Espressonoten und Nougat hinzu.

Nachklang: Lang und süß, mit anhaltender Eichenwürze.


Das Wichtigste in Kürze:

  • Madeira Finish: Diesen Whisky haben wir für mehr als 8 Monate in einem einzelnen Madeira Hogshead nachreifen lassen, was die typischen Zitrusnoten von Macduff weiter verstärkte.
  • Cask Strength: Mit extremen 55,0% Vol. wurde dieser Single Malt in Fassstärke abgefüllt. Ein paar Tropfen Wasser eröffnen eine neue Perspektive auf die Madeiranoten.
  • 10 Jahre alt: Der Whisky reifte von 2006 bis 2017 und gewann über diese Dekade feine Zitrusfruchtnoten mit weichen Nougatelementen. Das Warten hat sich ausgezahlt.
  • Flüssige Kunst: Das Label zeigt eine Aktstudie aus der Hand der Künstlerin Ruta Grigaite, und kommt in einer hochwertigen, schweren Glasflasche daher.
  • Single Cask: Abgefüllt wurde ein einzelnes Madeira Fass. Die Abfüllung ist daher limitiert auf gerade mal 400 Flaschen.

Macduff 2006/2017 10 Jahre Madeira Finish (whic sujet II) Verkostungsvideo

Macduff 2006/2017 10 Jahre Madeira Finish (whic sujet II) Produktbeschreibung

Dieser Cask Strength Single Malt Whisky aus der Macduff Distillery stammt aus dem Jahr 2006. Er wurde nach 10-jähriger Reife, im Jahr 2017, unter unserem eigenen Label abgefüllt. Der Alkoholgehalt von 55,0% Fassstärke macht den Macduff Single Malt sehr intensiv.

Der Whisky: Whisky aus Macduff schmeckt deutlich malzig. Ältere Abfüllungen zeigen gerne schöne Zitrusnoten. Auch bei diesem 10-jährigen Macduff sind vor allem frische Zitrusfrüchte mit von der Partie und spiegeln sich in den intensiven Grün- und Gelbtönen der Aktstudie wider, die wir für das Label von Teil II unserer sujet-Serie wählten. Der malzige Hausstil der Highland-Brennerei harmoniert besonders gut mit den fruchtig-nussigen Noten des Madeira Finishes. Insgesamt existieren lediglich 400 Flaschen dieser exklusiven whic-Abfüllung.

Die Brennerei: Macduff liegt nahe der Küste in den östlichen Highlands und ist eine eher junge Brennerei. Diese wurde erst im Jahr 1962 gegründet und gehört zu den mittelgroßen Brennereien und produziert mittlerweile mit 5 Brennblasen. 

Die Künstlerin: Das Label ist Teil einer Serie von Aktstudien, welche die Labels der sujet-Serie zieren. Die litauische Künstlerin Ruta Grigaitė lebt und arbeitet in London.

Wenn Sie Freund von malzigen Single Malt Whiskys mit spritzigen Zitrusnoten sind, dann greifen Sie hier zu.

Entdecken Sie einen zitrusfrischen Single Malt aus dem Madeira Single Cask. Sichern Sie sich eine der nur 400 existierenden Flaschen.


Fakten

  • Herkunftsland: Schottland
  • Typ: Single Malt Whisky
  • Whiskyregion: Highlands
  • Brennerei/Marke: Macduff
  • Abfüller: whic
  • Serie: sujet
  • Alter: 10 Jahre
  • Fasstyp: Ex-Bourbon, Madeira Finish,
  • Fassgröße: Hogshead (rund 250 Liter)
  • Rauchigkeit: Wenig rauchig
  • Kühlfilterung: Nicht kühlgefiltert
  • Farbstoff: Ohne Farbstoff
  • Fassnummer: 8102349/2006
  • Destillationsdatum: 11.2006
  • Abfülldatum: 01.2017
  • Anzahl Flaschen: 400

Externe Tasting Notes und Reviews zum Macduff 2006/2017 10 Jahre Madeira Finish (whic sujet II)

Tim Glittenberg - whisky-helden.de

"Nose (3.75) Einige Parallelen zum Fettercairn, aber dann doch anders im Detail. Hier dominieren zunächst Malz, Rosinen und Trockenfrüchte, wobei der Duft von Rosinen bei mir auch schnell wieder verfliegt. Süßliche Vanille, Bienenwachs sowie helles Brot und eine leichte Ingwer-Zitrus-Schärfe. Je mehr er im Glas atmet, umso mehr steigt auch hier eine kleine Nougat-Wolke auf, die aber nicht so dominant ist wie beim Fettercairn.

Taste (3.75) Vorne auf der Zunge vernehme ich ein leichtes prickeln. Auch der Macduff besitzt eine cremige Textur. Süßliches Malz und Vanille. Bei dieser Abfüllungen kommen nun auch deutlicher die Haselnuss/Nougat Aromen zur Geltung (nach hinten raus). Ein Hauch Milchschokolade und helle Früchte (bsp. Birne) mache ich noch aus. Für mich im Geschmack ein wenig komplexer als der Fettercairn und damit mehr Punkte.

Finish (3.75) Lang, würzig (Eiche) und bittere Aromen. Ein Mix aus Espresso, Haselnuss und Birne. Fazit Eine ähnliche tolle Nase wie der Fettercairn, mit nicht ganz soviel Nougat. Im Geschmack jedoch abwechslungsreicher und eine schöne cremige Textur. Die Abfüllung überzeugt!"

Andreas Hoffmann - drambo.de

"Colour: M7 (Safran)

Nose: In der Nase ist der Macduff weniger alkohollastig als der Fettercairn, auch wenn man die 55% natürlich deutlich registriert. Wir finden würzige, süße und leicht sahnige Noten, in etwa so wie eine Currysauce (wenn auch längst nicht so intensiv). Dazu Honig und Nüsse, am ehesten Cashewnüsse, vielleicht auch Macadamia. Fruchtnoten finden wir kaum. Nur ganz leicht klingen sie an. Vielleicht auch nur, weil man sie in einer (fruchtigen!) Currysauce erwartet?

Taste: Auf der Zunge ist der Macduff sehr würzig. Nicht ganz so ölig wie der Fettercairn. Der Alkohol ist hier recht mild. Der Whisky füllt den Mund (allerdings belegt er die Zunge nicht). Früchte finden wir im Mund nicht, auch das Bild von einem Likör passt hier nicht. Vermutlich liegt das daran, dass der Macduff sehr warm im Mund erscheint, obwohl der Alkohol - wie gesagt - recht mild und weich ist. Am Ende erscheinen dann noch ein paar dezente Holznoten.

Finish: Der Abgang ist im Mundraum sehr lang und reicht danach - nun ja, ich würde das "mitteltief" nennen. Bis in den Bauch kommt er nicht, aber doch ein Stück tiefer als Mund- und Rachenraum.

Der Macduff unterscheidet sich deutlich vom Fettercairn, obwohl nicht nur die Herkunftsregion (Highlands), sondern auch die Eckdaten der Reifung (Fass, Finish, Lagerdauer und -zeitraum) sehr ähnlich sind. Offensichtlich darf man diese vermeintlichen Ähnlichkeiten nicht zu hoch bewerten, jeder Whisky - insbesondere aus Einzelfässern und kleinen Batches - ist halt doch ein eigenständiges Getränk. Aber gelungen ist definitiv auch der Macduff. Mein Favorit war zwar der Fettercairn, aber bei meiner Frau ist die Wahl auf den Macduff gefallen. Und auch ich würde dem Macduff durchaus einen Platz im Regal spendieren."

Michael Held - barrelsandcacsks.de 

"Farbe:

Bernstein

Nase:

Es schießt ein spritziger grüner Apfel in die Nase, das Ganze erinnert durch die angenehme Süße, Zitronen und Ananas, an einen Fruchtpunsch. Anschließend wird man von einer scharfen, aber nicht unangenehmen, Ingwernote begrüßt. Ein Vanillepuddingnachtisch rundet die Nase ab.

Mund:

Malzig, auf der Zunge ist der Vanillepudding noch stark vorhanden, auch der Ingwer ist hier wieder präsent. Sehr cremiges Mundgefühl.

Abgang:

Süß und lang hier spürt man noch die Schärfe des Ingwers!

Fazit:

Dem ersten Eindruck nach schien mir dieser Whisky eher ein spritziger Sommerwhisky zu sein, allerdings eröffnete sich hier wesentlich mehr Komplexität als erwartet! Es zeigten sich tollste Aromen, welche sich in dieser Abfüllung vereinen. Die Ingwernote ist hier wohl das absolute Highlight! Tolles Preis/Leistungsverhältnis!"

Malte Schweia - adreamofsea.blogspot.de

"Nase: Die Nase ist deutlich frischer. Wie in der Beschreibung gesagt, habe ich wirklich sehr "helle" Assoziationen: grün, gelb, das Bild auf dem Cover passt zum Geruch. Was haben wir hier genau? Zitrusfrüchte, Limette. Allerdings nicht beißend sauer, sondern die Aromarichtung. Dann etwas süßer und "dumpfer". Papaya würde ich sagen. Für 55% finde ich den Alkohol hier erstaunlich zurückhaltend. Insgesamt etwas verschlossen, aber die Nase macht Lust auf mehr!

Geschmack: Direkt kommt ein Anflug von Zitrus. Frisch, erstaunlich leicht kommt der Macduff daher. Eine leichte Säure passt sich perfekt ein in die Noten von Limette, Pfirsich. Dann kommt auch hier die alkoholische Stärke dazu. Natürlich sind 55% deutlich spürbar, ich empfinde sie hier aber als etwas angenehmer als die knapp 53% des Fettercairn. Zum Ende hin kommt Nougat, deutliche Schokolade. Eine würzige Note, aber nicht nach Kräutern. Espresso würde ich sagen. Lecker!

Finish: Das Finish sagt mir deutlich mehr zu. Hier kommen wirklich schokoladige, volle und cremige Aromen durch. Das Finish ist erstaunlich lang. Einige Minuten bleibt der Whisky im Mundraum. Ein wenig bittere Holznoten kommen auch hier durch, aber ich finde das Zusammenspiel mit der Schokolade deutlich gelungener.

Abschließende Gedanken: Der Macduff liegt mir mehr als der Fettercairn. Insgesamt ist es hier ein runderes Ergebnis. Das Finish und der eigentlich leichte Brennereicharakter spielen gut zusammen, keiner von beiden überlagert den Gegenpart. Das Finish kann mich auch mehr überzeugen. Insgesamt ein toller Malt für relativ wenig Geld!"

Riccardo Berg - dramned.wordpress.com

Nase: Eine würzige Süße nach Waldhonig, herbe Zitrusrfüchte wie Pomelo und Grapefruit, man riecht ein Refill-Bourbonfass mit holziger Vanille und stumpfer Eiche, dazu etwas leicht tropisches wie Ananas und etwas Kokos.

Geschmack: Süßer teigiger Antritt mit Vanille, zuckersüße tropisch angehauchte Früchte, die immer intensiver werden, vor allem wieder schöne reife Ananas und Grapefruit. Unterlegt wird das Ganze mit leicht grasigen herben Eichennoten, die auch immer kräftiger werden.

Abgang: Im wirklich langen Abgang, der sich wärmend langsam Richtung Magen schiebt, habe ich weiterhin die fruchtige Süße mit deutlich dunkleren und sehr reifen Früchten.

Kommentar: Gefällt mir ausgesprochen gut. Das Madeira-Finish gibt einem schon recht schwachen Refill-Fass den nötigen Kick und verpasst dem recht jungen Macduff eine tropisch-fruchtige Komplexität. Anfangs sehr leicht und fast unscheinbar, entwickelt sich mehr und mehr eine warme Komplexität. Am Gaumen deutlich runder und schöner als in der Nase.

Peter Moser - fosm.de

"Nase: Zitrone und Tabak. Ananas schimmert durch. Süße Früchte wie bei einem Sherryfass aber auch hier ist eine leichte Nougatnote vorhanden. Grüner Apfel und ein wenig salzig. Schokolade. Mit fünf Tropfen Wasser übernehmen hier die Fruchtnoten.

Geschmack: Hier entwickelt sich ein Kribbeln auf der Zungenspitze. Ingwer. Malzig und süß. Mit Wasser ein wenig milder. Aber auch die Süße nimmt ab.

Abgang: Fruchtnoten mit Crème brûlée, dann leichte Eiche. Mit Wasser wird der Abgang schärfer und Vanille / Karamell sind nicht mehr zu erahnen. Mehr Würze."

Jürgen Reif - talkingaboutwhisky.de

Aroma: Scharfer Ingwer, Mango, Aprikose. Nachdem die Ingwerschärfe durch ist, kommt kräftige Vanille, karamellisierte Mandeln.

Geschmack: Ein schönes cremiges Mundgefühl, Malz, Vanille. Der Ingwer kommt hinterher. Zum Abschluss kommt eine kräftige Milchschokolade und ein Hauch Birne.

Abgang: Relativ lang, süß, etwas pfeffrig mit ordentlicher Würze Mit ein paar Wasser wird das ganze milder. Die Schärfe geht zurück. Dafür kommen Nussaromen durch und die Schokolade, sowie die Früchte werden deutlicher.

Fazit: Ein leckerer und recht intensiver Tropfen mit einigen Parallelen zum Fettercairn (Sujet I). Hier wird die gleichartige Fasslagerung deutlich. Allerdings hat der Macduff deutlichere Fruchtnoten und die leicht zitronige Ingwerschärfe empfinde ich als angenehmer, als die Chilischärfe des Fettercairn."

Dr. Heinz Weinberger - Whisky-Connaisseur.de

"Colour: Gold.

Nose: Exotic fruits on the nose with pineapples, mango and apricots, nicely mixed with apples and vanilla. Toffee, hints of floral notes and ginger spice in the background. The alcohol is noticeably present but not pungent.

Palate: Sweet and creamy on the palate with fruits, bright green grapes, malted barley and vanilla. This is immediately followed by a bold and warming spiciness of pepper, ginger and tender oak. Lingering notes of nougat and mocha towards the finish.

Finish: The finish is medium-long, creamy sweet and warming with pepper and spiced oak. Slightly bitter grape peel and dark chocolate on the tail.

With water: Fresher on the nose when a few drops of water are added. Plenty of vanilla and more floral notes are coming through, while the fruitiness and the alcoholic bite are both tamed. Sweet and creamy on the palate with delicate yellow fruits. Slightly warming with prickling oak and tamed spices. The finish shows medium length with creamy and fruity notes, followed by dry dark chocolate, espresso and increased oak spice.

Comments: This Highland malt is very delicate, quite intense and impressive. Shows some similarity to the Fettercairn bottling (Sujet I), with the delicate exotic fruitiness being more present. The oaky spiciness is well balanced with the lovely sweetness and fruitiness of the madeira cask. Water shifts the balance towards spicy flavours. A well crafted single malt at a very reasonable price."

Aaron - barleymania.com

"Like the Fettercairn introduced before, this Macduff also got finished in a Madeira hogshead after 10 years of maturation in an ex-bourbon cask. I guess it was this finish that added distinct notes of nougat and nuts to this whisky as well. This time, however, there are also a lot of citrus fruits, peaches and passion fruits. On the palate this Highland whisky satisfies you with nuts, chocolate, coffee, nougat and even a bit of salt. This sublime combination of flavors leads to a long, smooth and sweet finish. Bottled at cask strength with an ABV of 55%, the Macduff – sujet II certainly has a lot of punch. Yet, it is not overpowering at all and I found the aromas to be integrated perfectly."


Die Brennerei ⇑ nach oben

Macduff Brennerei, Highlands

Macduff Distillery, Highlands Foto: via Macduff Distillery

Über dem River Devron, am Rande von Banff findet sich die Macduff Brennerei. Der Whisky der Brennerei wird unter dem Namen The Deveron (früher auch Glen Deveron) vermarktet. 

Whisky aus Macduff schmeckt deutlich Malzig. Ältere Abfüllungen zeigten gerne ein schöne Zitrus Note.

» Mehr zu Whisky aus Macduff


Die Region ⇑ nach oben

Die Highlands

Da die Region der Highlands sehr groß ist wird sie noch einmal in die vier Himmelsrichtungen und die Speyside unterteilt. So wird zwischen den nördlichen, östlichen, südlichen und westlichen Highlands unterschieden.

Die östlichen Highlands:

Die östlichen Highlands

Die Ländereien der östlichen Highlands gelten als sehr fruchtbar und beherbergen viele Schlösser und Türme. Die Whiskys dieser Region sind eher weich und weisen einen für die Highlands typischen trockenen Abgang auf. Leicht malzige Noten und einen Hauch von Rauch ergänzen diese oftmals in Sherry Fässern gereiften Whiskys.

» Mehr zur Whiskyregion östliche Highlands

Weitere Informationen

Bezeichnung des Lebensmittels: Single Malt Whisky Herkunftsland: Schottland Anschrift des Lebensmittelunternehmens: Whic UG (haftungsbeschränkt), Bodenseestraße 217, 81243 München, Deutschland
Kühlgefiltert: Nicht kühlgefiltert Farbstoff: Ohne Farbstoff Mindesthaltbarkeitsdatum: -
Allergene: - Alkoholgehalt: 55,0% Füllmenge: 0.7 Liter
Sollten Sie zusätzliche Informationen benötigen, stehen wir Ihnen jederzeit unter service@whic.de zur Verfügung.