Whiskyregion Campbeltown

CampbeltownHighlandsInselnIslayLowlandsSpeyside

  • Brennerei/Marke
  • Abfüller
  • Typ
  • Größe
  • Jahrgang
  • Alter
  • Fasstyp
  • Farbstoff
  • Kühlfiltrierung
  • Rauch
  • Serie
  • Fassstärke
  • Preis
30 Artikel
  • Pro Seite:
  • 60
  • 120
  • 240
  • 360
  • 480
  • Alle
  • Sortieren:
  • Bezeichnung
  • Preis
  • Neu
  • Best Sellers
  • Beliebtheit

Über Whiskyregion Campbeltown

Die Whiskyregion Campbeltown Foto: via Springbank Distillery

Im Westen Schottlands findet sich, zwischen Islay und Jura im Westen und Arran im Osten, die Halbinsel Kintyre. Im Süden der Insel Kintyre findet sich Campbeltown – jenes Städtchen was sich im 19. und frühen 20. Jhd. zurecht als Whiskyhauptstadt der Welt gesehen hat. Über 30 Destillerien produzierten an dieser Stelle.

Durch die vorteilhafte Lage, auf einer Halbinsel, vor den Zollbeamten aus der Hauptstadt geschützt, florierte auf Kintyre die Schwarzbrennerei und Campbeltown war dabei die absolute Hochburg und Hauptstadt der illegalen Whiskybrenner. Als die Whiskyproduktion endlich legalisiert wurde, schossen dank ausreichender Erfahrung auch hier die legalen Brennereien aus dem Boden. Der in Campbeltown produzierte Malt war schwer und ölig.

Auch die legalen Brennereien in Campbeltown profitierten von der Lage auf Kintyre, eignete sich der Hafen des Städtchens doch perfekt für den Export in die Vereinigten Staaten von Amerika, welches sich schnell zur Haupteinnahmequelle der Campbeltown Brennereien entwickelte.

Mit dem Einsetzen der Prohibition in den Vereinigten Staaten (1920-1933) brach diese Einnahmequelle weg und die Brennereien von Campbeltown gerieten in eine schwere Krise. Auch bei Blendern war der ölige Whisky aus Kintyre nicht sehr gefragt – hier setzte man eher auf die blumigen Vertreter aus der Speyside – entsprechend ging es mit Campbeltown massiv bergab. Man versuchte der Krise mit Kostensenkungen zu begegnen, unter welchen am Ende vor allem die Qualität des Whiskys litt. Ein Teufelskreis war in Gang gesetzt. Campbeltown war am Ende.

Heute gibt es mit Glen Scotia, Springbank und Glengyle (auch Kilkerran) drei produzierende Brennereien, die Campbeltown auf der Whiskylandkarte halten. Einige Whiskyautoren sind der Meinung das Campbeltown nicht mehr als eigene Region geführt werden solle, stattdessen solle man die Malts entweder den Lowlands oder den westlichen Highlands zuordnen. Mit aktuell drei produzierenden Brennereien und 5 produzierten Whiskys (Springbank, Hazelburn, Longrow, Glen Scotia und Kilkerran) möchten wir dieser traditionsreichen Whiskyregion aber noch eine Chance geben.