• 0€ Versandkosten (ab 79€)
  • 5€ Neukundenrabatt (ab 99€)1
  • Geschenk ab 150€ und 250€

Transcontinental Rum Line

Eine Serie mit immer neuen Kreationen, die in die unterschiedlichen Rumstile der Karibik einführt und einen eleganten Bogen nach Europa schlägt.
Produkte filtern Filter schließen
Filter schließen

In aufsteigender Reihenfolge

17 Artikel

Transcontinental Rum Line

Die Transcontinental Rum Line ist eine Rum-Serie von La Maison & Velier, die limitierte Rums unterschiedlichster karibischer Brennereien hervorbringt. Das Besondere dieser Reihe ist, dass jede der Kreationen sowohl in der Karibik bei tropischen Temperaturen als auch in Europa bei kontinentalem Klima reift. Die jeweiligen Anteile variieren stark von Rum zu Rum. Damit soll an die historische Route erinnert werden, die Rumfässer schon damals zwischen der "Neuen Welt" (Amerika) und dem "Alten Kontinent" (Europa) aus unterschiedlichen Gründen zurücklegten. Rumfreunde können sich über besondere Transparenz freuen: Auf jeder Abfüllung wird konkret angegeben, zu wieviel Prozent der Tropfen unter kontinentalen Klimabedingungen lagerte.

Empfehlung

Die Rums der Transcontinental Rum Line stammen aus unterschiedlichen Brennereien der Karibik und sind stets limitiert, was es an dieser Stelle schwer macht, eine klare Empfehlung auszusprechen. Hier geht probieren über studieren. Allerdings bieten die Abfüllungen dieser Serie einen Vorzug, den wir Ihnen nicht vorenthalten möchten. Wenn Sie beispielsweise Rum aus Panama mögen, wie die Tropfen von Ron de Jeremy oder Malecon, dann können Sie mit dem Panama 2011/2018 aus der Transcontinental Rum Line Ihren Horizont erweitern. Zu 14 % reifte dieser Rum nämlich in europäischen Gefilden, was ihn zur Ausnahme unter den Panama-Rums macht. Genauso verhält es sich mit den restlichen Produkten der Linie, wie dem Trinidad 2006/2018, der den Kreationen von Angostura Konkurrenz macht, oder dem Jamaica HD 2012/2019, der Hampden und Worthy Park ein teils kontinental gereiftes Pendant gegenüberstellt. Auch die Erzeugnisse von Barbados, die in der Produktlinie herausgebracht werden, können als spannende Alternative zu den beliebten Rums aus der Foursquare Distillery betrachtet werden.

Auch für Sammler ist diese Serie ein gefundenes Fressen. Alle Flaschen teilen das gleiche Design, beinhalten jedoch die unterschiedlichsten Erzeugnisse, von melassebasiertem Rum bis Rhum Agricole. Damit wird die Transcontinental Rum Line zu einer diversen und dennoch einheitlichen Reihe, die sich wunderbar im heimischen Regal macht.

Geschichte

Auch wenn die Geschichte der Transcontinental Rum Line an sich nicht mehrere Jahrhunderte zurückliegt, so lehnt sich der Name und die Idee doch an eine frühere Zeit. Nachdem Amerika von Christopher Columbus entdeckt und als "Neue Welt" etabliert wurde und sich der transatlantische Handel mit der Zeit verdichtete, wurden unzählige Rumfässer zwischen dem neu entdeckten Land und Europa über den Atlantik verschifft. Ein wichtiger Grund dafür war ein ökonimischer: Viele Fässer wurden mit den Destillaten befüllt und anschließend für die Lagerung nach Europa gebracht. Durch das deutlich kältere kontinentale Klima konnte der hohe Angel's Share, der bei der Reifung bei tropischen Temperaturen verloren ging, umgangen werden. Ein weiterer Grund für die Überfahrt nach Europa war die gefragte Expertise von dort ansässigen Spirituosenherstellern und die zur Verfügung stehende Diversität von Fässern, mithilfe derer einzigartige Rums kreiert werden konnten. Zuletzt wurde damals auf langen Überseefahrten auf Rum zum Zwecke der Flüssigkeitszufuhr zurückgegriffen, weil er - im Gegensatz zu Wasser - nicht verderben konnte.

Loading...
×

Der Newsletter für Whiskyliebhaber

Exklusive Angebote: Keine rare Abfüllung verpassen. 
✓ Gewinnspiele: Regelmäßige Gewinnchance garantiert.
✓ Whiskywissen: Das Tor zu spannenden Downloads.