• 0€ Versandkosten (ab 79€)
  • 5€ Neukundenrabatt (ab 99€)1
  • Geschenk ab 150€ und 250€
Torf-Sturm

Hinweis: Produktbilder sind nur für illustrative Zwecke und können vom tatsächlichen Produkt abweichen. Maßgeblich sind stets die Angaben in den Produktdetails.

Mehr Ansichten

Vanille-Flut mit Asche-Regen

Ardmore 2010/2020 - 10 Jahre Sherry Butt Finish Cask 1 The War of the Peat VIII of XIII (whic)

: Ihr Nosing Glas wird geflutet mit milden Vanillearomen, süßen Früchten und schwerer Holzasche. Sichern Sie sich jetzt Ihre Flasche!
  • Nur für echte Peatheads: Rauchiger Whisky von Ardmore.
  • Rosinen- & süße Kaffeenoten durch Nachreifung im Sherry Butt.
  • Geschmacksexplosion dank 62,7% Vol. Fassstärke.
  • Aufregende Aromenkombination aus Sherry und Rauch.
  • Torf-Schatz für Ihre Sammlung: Ihr neuer War of the Peat VIII.
69,99 €
inkl. MwSt., zzgl. Versandkosten*

99.99 €/Liter

Derzeit nicht lieferbar.

Keine Flasche mehr verpassen! Jetzt den Newsletter abonnieren:

Abmeldung jederzeit möglich!

Volumen: 0.7 Liter | Alkoholgehalt: 62,7% | Nicht kühlgefiltert | Ohne Farbstoff


* Ab 79 Euro liefern wir versandkostenfrei, darunter erheben wir einen Versandkostenanteil von 5,90 Euro

Tasting Notes

Aroma: Dichter, dunkler Holzrauch zieht auf und lässt ein Aschefeld zurück. Cremige Vanille flutet die Sinne in Kombination mit weißer Schokolade. Salziges Lakritz, leicht mineralisch, verbindet sich mit spritzigen Zitrusfrüchten sowie Birnen und anderen hellen Früchte wie Aprikosen. Zurück bleiben saftige Rosinen, Apfelchips, süßer Torfrauch und leicht floraler Honig.

Geschmack: Milde Vanille mit zuckriger Süße zusammen mit frischer Ingwerschärfe lässt ihn anfangs sehr kompakt wirken, aber dann explodiert er im hinteren Gaumen. Wie eine Woge, die sich als aromatischer Pfeifentabak ausbreitet und zu süßem Espresso aufbäumt, um dann als Asche den Rachen hinabzurieseln.

Nachklang: Langanhaltend mit der Asche eines verglühten Lagerfeuers, kühlem Menthol, und einer ordentlichen Chiliportion. Es bleiben Heidehonig und viel süßer Kaffee als Kontrast übrig.

Beschreibung

Eine intensive Vanilleflut schwemmt verkohlte Holzplanken durch die Hauptstraße von Kennethmont.

Ardmore ist ins Visier der Aromen-Invasoren der War of the Peat Serie geraten. Halten Sie Ihr Nosing Glas bereit und sichern Sie sich eine der 706 Flaschen vom Ardmore 10 Jahre.

Danach werden Sie sehen, es passiert alles Schlag auf Schlag: Erst fluten milde Vanillenoten Ihren Gaumen, um dann als süß-erdige Torf-Attacke auf Ihrer Zunge zu explodieren und in einem Ascheregen ihren Gaumen noch lange herabzurieseln. Es erwarten Sie kaffeesüße Sherryaromen, die der Nachreifung im Refill Sherry Butt zu verdanken sind. 

10 lange Jahre hatte der Ardmore, um seinen spannende Aromen-Angriff auf Ihre Sinne vorzubereiten. Mit 62,7% Vol. natürlicher Fassstärke bietet sich Ihnen eine wahre Geschmacksexplosion. Selbstverständlich erhalten Sie den Whisky ohne Kühlfilterung und mit vollem Geschmack. In natürlichem Goldton glitzert der rauchige Tropfen in Ihrem Glas.

Der Ardmore wurde von Signatory für whics The War of the Peat Serie abgefüllt. Er stellt den achten Teil einer 13-teiligen Saga von Torf und Rauch dar. Dafür kommen die Whiskys nummeriert in schwarzen Tuben und sind von außen genauso kunstvoll wie die Handwerkskunst, die für die Herstellung des Inhalts nötig war. Für die Labels wählten wir Darstellungen von den Invasoren aus dem H.G. Wells Roman „Der Krieg der Welten“. So wird aus The War of the Worlds nun The War of the Peat. Ein markantes Design für markante Tropfen. Hier haben Sie nicht nur ein echtes Must-Have für Peat-Fans sondern auch einen beeindruckenden Hingucker für Ihre Whiskysammlung.

Ihr Nosing Glas wird geflutet mit milden Vanillearomen, süßen Früchten und schwerer Holzasche. Sichern Sie sich jetzt Ihre Flasche!

Fakten

Zusatzinformation

Herkunftsland Schottland
Region Highlands
Brennerei/Marke Ardmore
Abfüller Signatory Vintage
Serie The War of the Peat
Inverkehrbringer Signatory Vintage Scotch Whisky Co. Ltd. Pitlochry PH16 5JP/GB
Produkt Kategorie Whisky
Typ Single Malt
Rauch Rauchig
Allergene Keine
Farbstoff Ohne Farbstoff
Kühlfiltrierung Nicht kühlgefiltert
Alkoholgehalt 62,7%
Fasstyp Sherry Finish
Alter 10 Jahre
Jahrgang 2010
Fassnummer 1
Destillationsdatum 2010
Abfülldatum 2020
Anzahl Flaschen 706

Brennerei

Ardmore (Highlands)

Knapp hinter der östlichen Grenze der Speyside, dort wo die Gerstenfelder des Aberdeenshire beginnen, liegt direkt am Bahnhof von Kennethmonth die Whisky Brennerei Ardmore. So zählt Ardmore zu den Single Malts der östlichen Highlands. Der Ardmore Single Malt Whisky ist ein malziger, sahniger Vertreter der Highlands, der durchaus auch fruchtige Noten trägt. Die Brennerei arbeitet gern mit mittelschwer getorftem Malz, weshalb einige Vertreter leicht rauchig sind. Ölig im Körper bietet sich Whisky von Ardmore hervorragend als Digestif an.

Hausstil: Malzig, sahnig und würzig. Oft mittelschwer rauchig. 

» Mehr zu Ardmore 

Bildnachweis: Ardmore Distillery

Unabhängiger Abfüller: Signatory

Signatory ist einer der profiliertesten unabhängigen Abfüller schottischen Whiskys. Der Independent Bottler mit Sitz in den Highlands, dem auch die Edradour Distillery gehört, hat sich auf den Ankauf und das Abfüllen von Scotch Whisky spezialisiert. Oft handelt es sich dabei um Single Malts, die sonst eher in Blends wandern und somit sonst nicht für Genießer zugänglich sind. Aber auch Fässer von inzwischen geschlossenen Destillerien schlummern im Fasslager von Signatory. Whiskys von Signatory bieten ehrlichen Scotchgenuss und sind besonders für fortgeschrittene Whiskyfreunde eine gute Möglichkeit, den Charakter einzelner Brennereien weiter zu erkunden. Die Un-Chillfiltered Collection von Signatory wird stets ohne Kühlfilterung abgefüllt, die Cask Strength Collection zusätzlich in Fassstärke.

» Mehr zu Signatory

Bildnachweis: Signatory

Region

Die Highlands

Da die Region der Highlands sehr groß ist wird sie noch einmal in die vier Himmelsrichtungen und die Speyside unterteilt. So wird zwischen den nördlichen, östlichen, südlichen und westlichen Highlands unterschieden.

Die nördlichen Highlands:

In den nördlichen Highlands werden vorwiegend trockene Single Malt Whiskys hergestellt, die nicht selten ein deutliches Zitrusaroma und eine gewisse Würze mitbringen. Einige, besonders diejenigen in Küstennähe, präsentieren sich mit maritimen, leicht salzigem Charakter. Da in der Region aber weniger mit Torf gearbeitet wird, sind die Whiskys aus der Region meist nur wenig bis gar nicht rauchig. 

Die östlichen Highlands:

Die Whiskys dieser Region sind oft schwer und nussig und weisen einen für die Highlands typischen trockenen Abgang auf. Leicht malzige Noten und einen Hauch von Rauch ergänzen diese oftmals in Sherryfässern gereiften Whiskys.

Die westlichen Highlands:

Obwohl in diesem Gebiet früher auf fast jedem Bauernhof schwarz gebrannt wurde, finden sich heute nur noch wenige Destillerien in den westlichen Highlands. Die Übrigen gelten als vollmundig und weisen oftmals eine süßliche Note auf.

Die südlichen Highlands:

Die klassischen Whiskys der südlichen Highlands, wie Glengoyne und Deanston, sind vollmundig und cremig. Von sahnigen Aromen bis vielfältigen Nuss-Noten ist hier alles dabei. 

» Mehr zu Highland Whisky

×

Der Newsletter für Whiskyliebhaber

Exklusive Angebote: So verpassen Sie keine Abfüllung mehr. 
✓ Gewinnspiele: Profitieren Sie von regelmäßigen Gewinnchancen.
✓ Whiskywissen von Experten: Ihr Tor zu spannenden Downloads.