• 0€ Versandkosten (ab 79€)
  • 5€ Neukundenrabatt (ab 99€)1
  • Geschenk ab 150€ und 250€

Benriach

Benriach ist eine extrem experimentierfreudige Whisky-Brennerei in Schottland, im Herzen der Speyside. Die Destillerie nahe Elgin hat sowohl mild fruchtige klassische Speyside Whiskys, als auch schwer rauchige, ölige Single Malts im Sortiment. So findet sich für jeden Geschmack etwas Interessantes. Besonders im Bereich der Nachreifungen (Wood Finishes) hat Benriach ein gutes Händchen bewiesen.

Hier weiterlesen

Produkte filtern Filter schließen
Filter schließen

In aufsteigender Reihenfolge

51 Artikel

Benriach Whisky

Die Benriach Distillery nahe des Speyside-Ortes Elgin ist ein Paradebeispiel dafür, was man mit einem guten Fass-Management erreichen kann. Die hervorragenden Single Malts der Brennerei wurden viele Jahrzehnte für die Blended Whisky-Industrie verwendet. Single Malt Abfüllungen waren schwer zu bekommen. Mit der Ära Billy Walker änderte sich dies glücklicherweise. Heute, auch nach dem Besitzerwechsel zu Brown Forman, hat Benriach ein beachtliches Portfolio an extravaganten Single Malts unterschiedlichster Aromenprofile zu bieten. 

Hausstil

Wie schmeckt Benriach Single Malt? Benriach Single Malts fallen relativ unterschiedlich aus. Es gibt sehr leichte, trockene, geschmeidige Benriachs, typische Speyside Whiskys mit vielfältigen Fruchtaromen. Doch Benriach hat auch stark getorfte, ölige, sehr rauchige Whiskys im Sortiment. Eine derartige Vielfalt ist (nicht nur) in der Speyside selten. Benriach hat wie viele andere Brennereien in Schottland mit einer ganzen Reihe interessanter Wood Finishes experimentiert. So konnte eine großartige Reihe Rum, Sherry, Madeira und Portwein-Cask-Finishes auf den Markt gebracht werden.

Herstellung

Wie wird Benriach Whisky produziert? Benriach produziert seinen Whisky mit Hilfe eines 6,1 Tonnen Maischbottichs, 8 Gärbottichen, sowie 4 Brennblasen. Die zwei Wash Stills und zwei Spirit Stills werden mit Dampf erhitzt. Das Wasser für Benriach stammt aus der nahen Bourmade Quelle und das Malz wird in der eigenen Mälzerei gemälzt. Eine Ausnahme bildet der Zeitraum von 1999 bis 2009: 1999 wurden die Malzböden von Benriach geschlossen und erst seit 2009 wird die Gerste wieder bei Benriach selbst gemälzt.

Der erste (original abgefüllte) Benriach Single Malt wurde erst 1994 in die Flaschen gebracht. Zuvor konnte man Benriach nur durch unabhängige Abfüllungen entdecken, der Großteil des Benriach Single Malts wanderte in Blends. Benriach verzichtet in der Regel auf die Zugabe von Farbstoff und die Kühlfilterung ihres Whiskys. 

Video

Geschichte

Die Benriach Whisky-Brennerei wurde 1898, einem Boomjahr der Whisky-Industrie, von John Duff gegründet. Im gleichen Jahr wurde die Brennerei von der in der Nähe beheimateten Longmorn Brennerei übernommen. Als im Jahr 1900 der Whisky-Produzent Patisson bankrott ging, begannen auch für Benriach schlechte Zeiten, die in der Schließung der Brennerei mündeten. Einzig die Mälzerei blieb in Betrieb und versorgte Longmorn mit Malz. Die Brennerei blieb für mehr als ein halbes Jahrhundert geschlossen. Erst 1965 wurde Benriach durch die Glenlivet Group wiederbelebt. 1978 wurde Glenlivet durch Seagram aufgekauft. Seagram fusionierte mit den Chivas Brothers und seit 2001 zu Pernod Ricard. Unter Pernod Ricard fiel Benriach einer Portfolio-Bereinigung zum Opfer. Die Brennerei sollte ein weiteres Mal geschlossen werden. Glücklicherweise fand sich mit Billy Walker ein williger Unternehmer. Mit Hilfe des Geldes südafrikanischer Investoren übernahm er die Brennerei und hauchte ihr im Jahr 2004 wieder neues Leben ein. Besonders im Umgang mit dem Fasslager und den Finishing von gereiftem Whisky hat Billy Walker ein gutes Händchen bewiesen. Die Brennerei war somit lange unabhängig, da sie durch die Benriach Distillery Company Ltd. betrieben wurde. 2016 erwarb der amerikanische Konzern Brown Forman die drei Brennereien Benriach, Glenglassaugh und Glendronach. Billy Walker setzt indes sein Werk bei GlenAllachie fort.

Herkunft


Loading...