Knockando

  • Alter
  • Fasstyp
  • Preis
4 Artikel
  • Pro Seite:
  • 60
  • 120
  • 240
  • 360
  • 480
  • Alle
  • Sortieren:
  • Bezeichnung
  • Preis
  • Neu
  • Best Sellers
  • Beliebtheit

Über Knockando

Knockando Distillery, Speyside Foto: via Knockando Distillery

Die Knockando Whisky Brennerei liegt am linken Ufer des Flusses Spey, ganz in der Nähe von Tamdhu. Der Name Knockando wird wie „nockándu“ und bedeutet vermutlich „kleiner schwarzer Hügel“ – ganz im Detail ist dies nicht geklärt.

Wie schmeckt Knockando Single Malt?

Knockando Single Malts schmecken malzig und nussig. Sie sind geschmeidig und elegant im Körper. Mit steigendem Alter entwickelt der Whisky dieser Brennerei einen zunehmenden Charakter.

Typische Aromen:

MalzNussEichenholz

Wie wird Knockando Whisky produziert?

Seit 1969 wird in Knockando in vier Brennblasen produziert. Die Jahresproduktion beläuft sich auf 1,3 Mio Liter. Das Wasser der Brennerei stammt aus der Quelle Cardnach Spring. Knockando Single Malts, die als Jahrgangswhiskys abgefüllt werden (sie tragen das Destillationsjahr auf der Flasche),  gibt es in den Altersstufen 12, 15, 18 und 21 Jahre. Der Knockando ist wichtiger Bestandteil des Blends J&B.

Single Malts von Knockando gibt es beinahe ausschließlich als Eigentümerabfüllung. Er ist nicht von unabhängigen Abfüllern zu erhalten.

Geschichte der Knockando Destillerie

Knockando wurde wie so viele andere Brennereien während des großen Whiskybooms Ende des 19. Jahrhunderts gegründet. Erbaut 1898, erfolgte 1904 der Kauf durch Gilbey. Aus Gilbey und Justerini & Brooks entstand 1962 International Distillers and Vinters (IDV) die schließlich 1997 zum Konzern Diageo wurden. Knockando erlebte demnach eine geradezu ungewöhnlich geringe Anzahl an Besitzerwechseln. Vor einigen Jahren existierte auch eine Zigarrenserie unter dem Namen Knockando die hervorragend zum gleichnamigen Single Malt gepasst hat.

Lage

Loading...