• 0€ Versandkosten (ab 79€)
  • 5€ Neukundenrabatt (ab 99€)1
  • Geschenk ab 150€ und 250€

Chivas Regal

Nutzen Sie unsere Filter

und finden Sie schnell und einfach wonach Sie suchen.

x
Filtern nach
Filter
Typ
Alter
Fasstyp
Preis

In aufsteigender Reihenfolge

8 Artikel

Chivas Regal

Chivas Regal Foto: via Chivas

Chivas Regal ist eine altehrwürdige Whiskymarke, die eine ähnlich lange Tradition pflegt wie beispielsweise die Konkurrenz bei Johnnie Walker. Vor allem Liebhaber süßer und weicher Whiskys kommen bei Chivas Regal auf ihre Kosten. Von günstigen Einstiegsblends bis hin zur Oberklasse der Premiumblends hat die schottische Marke einiges zu bieten. Kaufen Sie einen Chivas Regal Blend, wenn Sie sich selbst einen qualitativen Blend gönnen oder auch einen hochwertigen Whisky verschenken wollen.

Wie schmeckt Whisky von Chivas Regal?

Chivas Regal stellt Blends her, die von ihrem Geschmacksprofil her am ehesten mit Speyside-Whiskys verglichen werden können. Das liegt vor allem daran, dass sie zu großen Teilen daraus bestehen. Allen gemein ist die Geschmeidigkeit und die Süße der Blended Scotch Whiskys, die oft durch die Frische von Äpfeln und eine edle Eichennote ergänzt werden. Ganz typisch für Chivas Regal sind die deutlichen Honigaromen.

Typische Aromen:

ApfelEichenholzHonig

Welche(n) Lead Malt(s) hat Chivas Regal?

Bei jedem Blend stellt sich die Frage nach dem Lead Malt. Der Lead Malt ist der Malt Whisky, der aufgrund seines hohen Anteils im jeweiligen Blend, den Geschmack vorrangig bestimmt. Es kann vorkommen, dass eine Marke mehrere Lead Malts verwendet. Grundsätzlich ist die Rezeptur eines jeden Blends ein gut gehütetes Herstellergeheimnis, allerdings dringt doch immer mal wieder etwas an die Öffentlichkeit. Bei Chivas Regal ist zumindest ein Bestandteil in jedem ihrer Blends so gut wie sicher: Malt Whisky aus der hauseigenen Strathisla Brennerei. Der Charakter der dort produzierten Whiskys ist süß, fruchtig und malzig - Aromen, die sich in jedem der Chivas-Blends wiederfinden lassen. Was viele jedoch vielleicht nicht wissen: Neben dem Herzstück, der Strathisla Brennerei, sind noch zwei weitere Destillerien der Speyside im Besitz von Chivas Brothers und wurden von der Firma selbst errichtet: die Braeval und die Allt A'Bhainne Brennerei. Sicher ist ihre Beteiligung im Chivas Regal Ultis, der außerdem Erzeugnisse aus der Longmorn Brennerei und Tormore in sich vereint. Auch ansonsten sollen besonders die Malts aus Eigenproduktion in die Blends einfließen. Sowohl Allt A'Bhainne als auch Braeval sind vermutlich für die würzigeren Aromen zuständig, wobei sich Braeval-Whisky außerdem durch die typische Honigsüße auszeichnet, die sich bei fast allen Chivas Blends zeigt.

Strathisla Distillery, SpeysideFoto: By Smiley.toerist (Own work) [CC BY-SA 4.0], via Wikimedia Commons

Die Produktpalette von Chivas Regal

Vom günstigen Klassiker bis zum ausgefallenen High-End-Blend hat Chivas Regal so einiges zu bieten. Flaggschiff ist eindeutig der Chivas Regal 12 Jahre. Der Standardwhisky, der seit den 30er Jahren als Symbol von Chivas Regal fungiert, ist gleichzeitig der wertige Einstiegswhisky der Produktpalette. Als repräsentativer Blend zeigt er den typischen weichen Stil der Marke. Er vereint stilvoll süße Honignoten mit frischen Obstaromen, die von einer edlen Eichennote ergänzt werden. Ein gelungener Anfang, um einen ersten Eindruck von Chivas Regal zu bekommen. Der Chivas Brother's Blend ist ebenfalls ein zartbesaiteter Whisky, der süffig ist und sich damit hervorragend zum Teilen mit Freunden an einem gemütlichen Sommerabend macht. Ein fruchtiger Hit, der die Palette erweitert, ist der Chivas Regal Extra. An diesem Blended Scotch sind hauptsächlich Malt Whiskys beteiligt, die in spanischen Oloroso-Sherryfässern gereift sind. Das verleiht dem Chivas Regal Extra seine besonders süßen Noten von roten Früchten und Schokolade. Die typischen Heidehonig-Aromen kommen dennoch nicht zu knapp und es lassen sich eine würzige Ingwernote und raue Nuancen von Tabak hinter dem ansonsten weichen Geschmacksprofil wahrnehmen. Auch erfahrenere Gaumen kommen sicher auf den Geschmack und werden vom Inhalt der edlen Verpackung nicht enttäuscht sein. Noch vielschichtiger und komplexer ist der Chivas Regal 18 Gold Signature. Hier kommen unterschiedlichste Malt und Grain Whiskys aus Schottland zusammen, die bei jedem Schluck ein Abwechslungsreichtum kreieren. Geschulte Genießer werden mit dem 18-Jährigen auf ihre Kosten kommen. Noch exklusiver und erlesener ist der Chivas Regal Ultis, der erste Blended Malt Scotch Whisky der Marke. Hier kam kein Grain Whisky zum Einsatz, was diesem Blend ein intensiveres Geschmacksprofil verleiht. An dieser Kreation beteiligt sind Malts aus fünf Speyside-Brennereien. Mit diesem einzigartigen Erzeugnis sollen die fünf Master Blender, die es in der Geschichte der Marke bisher gibt, geehrt werden, was sich auch im Flaschendesign widerspiegelt. Ein edler Tropfen, der sich gut als Geschenk zu einem besonderen Anlass macht oder mit dem man einen Dram in netter Runde genießen kann. Wenn Sie allerdings glauben, dass das schon alles ist, liegen Sie daneben. Denn obwohl wir schon in der Kategorie der Premiumblends angekommen sind, ist das Portfolio von Chivas Regal noch lange nicht ausgeschöpft. Der ursprüngliche Bestseller und selbst ernannter "erster Luxuswhisky der Welt" war ein 25-jähriger Blend, den vor allem die Amerikaner Anfang des 20. Jahrhunderts ins Herz geschlossen haben. In Anlehnung an diese Kreation gibt es auch heute den Chivas Regal 25 Jahre, dessen Verpackung ein Hingucker ist. Der Inhalt überzeugt jedoch noch mehr - vor allem die Whiskykenner unter Ihnen, die besonders gerne nussige und geschmeidige Tropfen verköstigen. Der Chivas Regal The Icon setzt der Range schließlich die Krone auf: über 20 der seltensten Scotch Whiskys finden hier in eine Flasche. Auch wenn er ohne Altersangabe daherkommt, ist davon auszugehen, dass die verwendeten Whiskys eine sehr lange Reifezeit hinter sich gebracht haben, bevor sie im The Icon landeten.  Für Normalverdiener ist dieser Whisky allerdings kaum erschwinglich, von dem Geld gönnt man sich lieber einen Urlaub - oder zwei, drei! Auch für die sehr exklusive Royal Salute Serie darf man nicht knausern. Alle Blends der Reihe sind 21 Jahre oder älter und preislich entsprechend angesiedelt. Die Spitze der Extraklasse stellt der Chivas Regal Royal Salute 50 Jahre dar, der sich preislich auf dem Niveau eines Kleinwagens bewegt. Doch die jüngeren der Serie sind es wert, probiert zu werden. Der Chivas Royal Salute 21 Jahre wurde zu Ehren der Krönung von Elisabeth II. kreiert. Die Verpackung gibt es in verschiedenen Ausführungen: The Emerald Flagon, mit einer grünen Keramikflasche, The Ruby Flagon, mit einer roten Keramikflasche und der The Sapphire Flagon, der in einer blauen Flasche daherkommt.

Wie wird Chivas Regal produziert?

Grundlegend werden in einem Blended Whisky mehrere Whiskyarten miteinander vermischt. Zum einen Malt Whisky, der ausschließlich aus gemälzter Gerste hergestellt wird. Zum anderen der einfacher herzustellende Grain Whisky. Bei Grain Whisky werden verschiedene Getreidesorten verwendet. Der Grain Whisky sorgt dafür, den Charakter des Blends milder und leichter werden zu lassen, wohingegen der Malt Whisky ausschlaggebender Geschmacksträger ist. Nicht immer ist Grain Whisky an einem Blend beteiligt. Besteht ein Produkt zu 100% aus Malt Whisky, nennt man es Blended Malt. Aus der Core Range bei Chivas Regal trifft das z.B. auf den Chivas Regal Ultis zu. Wie viele Whiskys zu einem Blend vermählt werden, kann stark variieren. Auch der Anteil von Grain und Malt Whisky wechselt zwischen den unterschiedlichen Blends. Um einen Whisky zu kreieren, müssen entsprechend viele Komponenten berücksichtigt werden. Bei einem Vatting von 30 oder mehr Whiskys zu einem Endprodukt, ist es wichtig zu wissen, welcher Whisky aus welchem Fass mit den anderen wie reagiert. Chivas Regal hat für diesen Job einen echten Experten auf diesem Gebiet: ihren Master Blender Colin Scott. Seit 1989 bekleidet er mittlerweile die Stelle des Master Blenders. Im Whiskygeschäft tätig ist er schon seit 1973 und folgt damit seinem Vater und Großvater. Seine Erfahrung, welche er über diesen langen Zeitraum sammeln konnte, und die Produkte, die er in der Zeit geschaffen und erhalten hat, lassen keinen Zweifel an der Qualität seiner Arbeit zu.

Die Geschichte der Marke Chivas Regal 

Gründer der Marke sind die Brüder James und John Chivas, die auf einer Farm aufwuchsen und schließlich in Aberdeen/Schottland im Jahr 1801 mit ihrem eigenen Geschäft Fuß fassten. Da der Whisky zu jener Zeit sehr rau und von unbeständiger Qualität war, stieg die Nachfrage nach Whisky, der nicht nur milder und weicher sein sollte, sondern auch von konstanter Güte. Diesem Bitten kamen die Brüder nach. Als sie begannen im Keller Whiskys miteinander zu mischen, war das experimentell und echtes Neuland. Nach und nach entwickelten sie sich jedoch zu Experten auf dem Gebiet des Blendings. Seit Gründung des Unternehmens Chivas Brothers Ltd. wuchsen der Absatz und die Beliebtheit des angebotenen Whiskys in regionalen Kreisen stetig an. 1843 wurde die Firma sogar zum königlichen Hoflieferanten ernannt, was ihr mehr Bekanntheit einbrachte. Schließlich konnte der Vertrieb auf internationale Ebene erweitert werden. 1909 wurde ein 25-jährige Blend als erster Luxuswhisky zum internationalen Hit und begeisterte vor allem die amerikanische Oberschicht des anfänglichen 20. Jahrhunderts. Die Prohibition setzte dem Erfolg ein jähes Ende. Mit dem uns heute bekannten 12-jährigen Chivas Regal feierte die Marke 1938 allerdings ein umso erfolgreicheres Comeback. Um den Speyside-Charakter ihrer Kreationen zu behalten, erwarb die Firma 1950 die Strathisla Brennerei. Die Geschichte der Destillerie ist lang und ereignisreich, da sie bereits seit 1786 existiert und damit eine der ältesten Brennereien Schottlands ist - auf jeden Fall die älteste in der Speyside. Bis heute wird dort der Malt Whisky produziert, der einen Großteil jedes Blends von Chivas Regal ausmacht. Während des langen Bestehens der Marke wurde eines noch immer nicht vergessen: der Wunsch, die Welt ein kleines bisschen besser zu machen, den auch schon die Gründer im Sinn hatten. Während James und John Chivas damals Geld spendeten, um beispielsweise Kirchen zu renovieren, gibt es heute The Chivas Venture. Mit diesem Projekt werden soziale Start-Ups mit jährlich insgesamt 1 Million Dollar finanziell unterstützt. Getreu dem Motto: "Wer viel gibt, bekommt auch viel zurück!"

Loading...